Montag, 12. Februar 2018

Wie könnte ein Scrum-Paradies aussehen?

Wenn Firmen mit Scrum anfangen, können sich die Führungskräfte und Mitarbeiter kaum vorstellen, wie das Ergebnis aussieht. Bei vielen Punkten bleibt das Denken an den bestehenden Strukturen hängen, die ja einmal sinnvoll waren. Unser Gehirn mag keine Unsicherheit. Deswegen ziehen wir es vor, über unsere Probleme nachzudenken, als über unbekannte Lösungen zu sinnieren. In diesem Beitrag sehen wir uns an, wie ein Scrum-Paradies aussehen könnte.

Montag, 5. Februar 2018

Was ist ein Inkrement?

Der Begriff Inkrement wirkt außerhalb der Scrum-Community irgendwie künstlich. Inkrement ist halt das, was die Softwareentwickler am Ende eines Sprints zeigen. Woanders brauchen wir das ja nicht. Ist das so? Ein Inkrement ist nützlich, um den aktuellen Stand zu erfassen. Wie könnte das Inkrement für ein etwas aufwändigeres Produkt mit Hardware, Software und Dokumentation aussehen?

Montag, 29. Januar 2018

Systemisch denken & handeln - Eine kommentierte Leseliste

Wer sich verändern möchte, tut dies meist, um dem schnelllebigen Wettberwerb und der steigendenden Komplexität besser zu begegnen. Systemisches Denken und Handeln ist dafür nicht nur hilfreich, sondern unabdingbar. Schade nur, dass wir nirgends darin geschult werden. Macht ja aber nix, schließlich gibt‘s gute Literatur zum Thema.

Donnerstag, 25. Januar 2018

freiräume.camp am 13.04.2018: Early-Bird-Preis bis zum 31.01.2018 #frrm18 (Pls. RT)

Unser nächster Erfahrungsaustausch steht ins Haus. Bis zum 31.01.2018 gibt es die Tickets zum freiräume.camp zum Early-Bird-Preis.

Montag, 22. Januar 2018

Wie kann ich meine Ideen selbst überprüfen?

Externe Beobachter haben eine andere Sicht auf die Dinge. Deswegen ziehen wir sie gern zu Rate, wenn wir neue Ideen prüfen. Aber was machen wir, wenn gerade keine externen Berater da sind? Da uns unsere eigenen Ideen natürlich immer sehr gut gefallen, sind wir nicht neutral oder kritisch genug. Wir könnten die Rollen wechseln oder die Ideen weiterspinnen. Sehen wir uns das genauer an.

Montag, 15. Januar 2018

Measuring Project Duration Efficiency pt. 2 – a practical example

With good estimating techniques, a subject matter expert (SME) can estimate effort reasonably well. Lines of code per hour, objects per day, story points per sprint, all of these we can measure and plot./1/ Estimating a project’s duration, however, vexes every good project manager, and a delayed delivery date is what makes headlines. As opposed to effort, duration is plagued by interruptions, dependencies and merely waiting for, as Dr. Suess says, “a mind-maker-upper to make up his mind.”/2/ In September, I proposed a KPI for getting a handle on project duration called “project duration efficiency” (PDE).  In this article, I would like to run through an example to show how easy and helpful it can be.

Montag, 8. Januar 2018

SharePoint-Listen für das Team - Teil 2

Im letzten Monat haben wir, genauer: Johannes Curio, Listen in SharePoint und Excel einander gegenübergestellt /1/. Hier kommt nun die Fortsetzung des Themas. Schwerpunkt ist heute die Versionierung und die sehr nützliche Benachrichtigung in SharePoint. Die Beleuchtung der Grenzen von Listen in SharePoint und ein Fazit schließen diese Betrachtung ab.

Montag, 1. Januar 2018

Frohes Neues im Jahr des Teamwork!

Bauen Sie Ihre Netzwerke aus! Teamworken Sie! Erschaffen Sie Ihre Girl-Gang! 2018 steht im Zeichen der Venus und: des Teamwork.

Montag, 25. Dezember 2017

Let's refine: Frohe Weihnachten!

Der Teamworkblog wünscht Euch, liebe Leserinnen und Lesern, von Herzen frohe Weihnachten und ein paar hoffentlich schöne, erholsame Feiertage. Angesichts unser aller vielen Überstunden dürfen und sollten wir uns diese Tage wahrlich gönnen. Und nutzen. Zum Beispiel für ein persönliches Refinement. Ein paar unerhörte Gedanken anlässlich des Fests des Friedens und der Freude.

Montag, 18. Dezember 2017

Wie sieht eine gute Ablage aus?

Seit unserer Kindheit und Jugend löst der Begriff "Aufräumen" bestimmte Gefühle bei uns aus. Diese Gefühle schwingen mit, wenn wir über Änderungen im Betrieb nachdenken. Das wird dann besonders deutlich, wenn wir über eine gemeinsame vorgangsorientierte Ablage sprechen. Diese Art der Ablage sieht vernünftig aus, aber über den Köpfen sieht man eine große Gedankenblase: "So viel Arbeit, puh!"