Direkt zum Hauptbereich

Zeit sparen mit Outlook-Vorlagen für E-Mails

Gibt es E-Mails, die Sie in gleicher oder regelmäßiger Form verschicken? Wussten Sie, dass Sie in Outlook (wie auch in Word, PowerPoint oder Excel) Vorlagen anlegen können. Dann geht das Verschicken ganz schnell.

 
Ein Beitrag bei imgriff.com über Textbausteine hat mich an meine wiederkehrenden Aufgaben erinnert (/1/). Als Blogautor freue ich natürlich, wenn ich Anfragen von meinen Leserinnen und Lesern bekomme. Ich verschicke zum Beispiel häufig unsere HTML-Vorlage für das Kanban-Bord in Outlook (/2/). Die E-Mail ist meist ähnlich aufgebaut.

Um schnell antworten zu können, will ich den Ablauf so einfach wie möglich machen. Welche Möglichkeiten habe ich denn?
  1. Ich schreibe die E-Mail jedes Mal mit der Hand und hänge die Dateien an.
  2. Ich speichere mir den Text in einer Textdatei ab und rufe sie auf, wenn ich sie brauche.
  3. Ich nutze wie bei imgriff.com eine Textbaustein-Software.
  4. Ich nutze die Vorlagen bei Outlook.
Gut, die erste Möglichkeit der manuellen Eingabe habe ich ja immer. Wenn ich etwas häufig tue, sollte ich mir etwas Besseres überlegen.

Outlook-E-Mail-Vorlagen erstellen

An die Vorlagen in einer Textdatei und auch bei den Textbausteinprogrammen kann ich keine Dokumente anhängen. Bei den Outlook-Vorlagen kann ich dies aber genau tun. Dazu erstelle ich eine neue E-Mail in Outlook. Ich sende sie aber nicht ab, sondern speichere sie als Outlook-Vorlage (*.oft) ab (siehe Abb. 1). Die Microsoft Office-Hilfe hat dazu übrigens zwei kurze Beschreibungen (/3, 4/).

Abb. 1: Outlook-E-Mail als Vorlage speichern.

Wo werden die Vorlagen abgelegt?

Wie Sie wissen, bin ich ja ein großer Fan von Wolfs prozess-orientierter Ablage (/5/). Deswegen gehört auch die entsprechende Outlook-Vorlage nicht in den allgemeinen Outlook-Vorlagen-Ordner, sondern in den entsprechenden Prozessordner. Es gibt bei uns einen Prozess "Blogs herausgeben" und dort einen Unterordner "Kanban_Outlook". Dort liegt meine Vorlage.

Wenn ich sie dort nicht ablege, muss ich ja an verschiedenen Stellen suchen. Das ist auch der Grund, warum ich mich mit den Textbausteinwerkzeugen so schwer tue. Ich muss mir praktisch parallel zu meiner Ablage eine zusätzliche Struktur aufbauen, um die Texte zu verwalten.

Vielleicht ist das ja eine Idee für Ihr Team. Legen Sie sich doch Ordner für die häufigsten Prozesse im Team an. Dort legen Sie dann die Vorlagen ab, die Sie brauchen. Der Vorteil ist, dass Sie die Vorlagen Ihrer Teamkollegen mitnutzen können. Toll, nochmal Zeit gespart.

Anmerkungen

Kommentare

  1. Ich kann nur zustimmen! E-Mail-Vorlagen sind ein wunderbares Mittel, um Zeit zu sparen. Vielen Dank auch für die zusammenfassenden Links!

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Andrea, gern geschehen. Danke für die Blumen. Das hebt das Autorenego. LG, Jan

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Outlook-Aufgabenliste: bitte nicht die Aufgaben des ganzen Teams!

Am Tag der Arbeit kommt eine Lösung, nach der ich schon so oft gefragt wurde: Wie schaffe ich es, dass meine Outlook-Aufgabenliste nur meine eigenen Aufgaben anzeigt und nicht auch die E-Mails, die meine Kollegen gekennzeichnet haben oder Aufgaben, die einfach in einem gemeinsamen Postfach stehen?

Kategorien in Outlook - für das Team nutzen

Kennen Sie die Kategorien in Outlook? Nutzen Sie diese? Wenn ja wofür? Wenn ich diese Fragen im Seminar stelle, sehe ich oft hochgezogene Augenbrauen. Kaum jemand weiß, was man eigentlich mit diesen Kategorien machen kann und wofür sie nützlich sind. Dieser Blogartikel stellt sie Ihnen vor.

Wie starte ich ganz konkret mit einem neuen Scrum Team?

Manche Agilisten fühlen sich überfordert, schnell ein Scrum-Team aufzusetzen. Sie haben ein Seminar nach dem anderen besucht und kennen so viele Techniken und Methoden, dass sie am Ende gar nichts davon anwenden. Das war nicht der Sinn des Scrum Guides. Hier ist mein Vorschlag für einen Teamstart.

Protokolle in OneNote - neue Ideen für's neue Jahr

Protokolliert Ihr Team seine Besprechungen in OneNote? Das geht einfach, schnell ist teamfähig und hat eine exzellente Suchfunktion. Die beliebte Fragen "Wann haben wir eigentlich beschlossen, dass..." ist so schnell beantwortet. Darum wird OneNote an dieser Stelle immer beliebter. In meinen Seminaren dazu sind gute Ideen entstanden, die ich hier weitergeben will.

Wie verändert man das Mindset einer Organisation?

Ist in der Veränderungsarbeit das Ziel das Ziel? Oder doch eher der Weg?