Direkt zum Hauptbereich

Welche Methode ist besser? - Was ein Team tun kann, wenn es aus 2 Methoden auswählen muss (Teil 2)

Neben Fachwissen brauchen Teams auch Methodenwissen. Nun herrscht aber kein Mangel an Methoden. Wie soll ein Team damit umgehen, wenn einzelne Mitglieder unterschiedliche Methoden propagieren? Im ersten Teil haben wir uns drei Möglichkeiten angesehen. Hier folgt ein weiterer Vorschlag.

In unserer Ausgangsituation will ein Team sein strategisches Denken verbessern. Zur Auswahl stehen das Dame-Spiel und das Schach-Spiel.

Wie soll das Team nun vorgehen?


Zum einen ist wichtig, dass wenn man über Methoden entscheiden muss, dass das Team darin geschult wurde, und zwar von einem externen erfahrenen Trainer. Sonst hat das Team keine Chance, die Methode zu verstehen. Ohne ein gemeinsames Verständnis wird es sehr schwer.

Alle Teammitglieder müssen beide Spiele mehrfach spielen und sich beim Spielen helfen lassen. Vielleicht müssen die Mitglieder auch anderen Spieler zusehen und sie befragen. Vorher können sie den Sinn des Spiels nicht erfassen.

Zum anderen können Methoden nicht auf der Ebene der Methoden kombiniert werden. Beim Vergleich Dame- und Schachspiel ist das offensichtlich. Schach mit Dame-Figuren spielen setzt eine ordentliche Gedächtnisleistung voraus. Dame mit Schach-Figuren spielen, ist wahrscheinlich nicht so schwer.

Bei Organisationsmethoden wie Scrum und PRINCE2 ist es nicht offensichtlich.

Jedes Methode, jedes Framework ist entstanden, weil ein Unternehmen oder ein Team ein spezifisches Problem hatte. Aus diesem Problem heraus, haben sich die Erfinder einer Methode Rollen, Regeln, Ereignisse und Artefakte überlegt. Damit hatten sie so Erfolg, dass die Methode ausformuliert, ggf. überarbeitet und dann veröffentlicht wurde /1/.


Wenn wir über den Einsatz und auch über die Kombination von Methoden sprechen, müssen wir uns die ursprünglichen Probleme ansehen. Wir müssen überlegen, was die Situation und Intention einer Rolle, einer Regel, eines Ereignisses oder eines Artefakts ist. Daraus können wir ableiten, ob die Lösung der konkurrierenden Methoden auch zur eigenen Situation passt.

Was bedeutet das konkret?

Nehmen wir nochmal das Beispiel. Ich würde folgendes tun:
  1. Gemeinsame Schulung in jeder Methode. Beide Teams lernen Dame und Schach. Der Schulungsaufwand muss ins Verhältnis zum potenziellen Schaden durch das Nicht-Einführen einer Methode gesetzt werden.
  2. Zuhören, nachfragen, diskutieren: Welches Problem könnte die Methode lösen? Welchen Reiz hat das Schachspiel, welchen Reiz hat das Dame-Spiel?
  3. Konsens über die Probleme finden: Die Probleme, die eine Methode löst, müssen für das Team relevant sein. Bei Dame sind die Ressourcen alle gleich und können aufgewertet werden. Bei Schach kämpft man mit unterschiedlichen Ressourcen.
  4. Problemweise entscheiden, welcher Ansatz sinnvoll ist.
  5. Auf Experiment einigen. Was können wir in den nächsten 2 Wochen realistisch ausprobieren, um mehr Gewissheit zu bekommen?
Was passiert dann? Erstaunlicherweise tendieren Teams dann automatisch mehr zu einer Methode, weil sie sich insgesamt stärker mit dem Thema auseinander gesetzt haben. Aber nun ist es zu einer Methode des Teams geworden. Zudem haben sie ein besseres Problemverständnis entwickelt.

Sehen wir genauer hin.
  • Das Team könnte nun feststellen, dass es gar nicht mit unterschiedlichen Ressourcen arbeitet. Zudem sind die Schachregeln komplizierter als die Dame-Regeln. Dann wäre das Dame-Spiel besser. 
  • Vielleicht es auch umgekehrt. 
  • Es könnte ja sein, dass es für dieses Team auf die Schönheit der Figuren ankommt. Dann reicht es ja, wenn man die Dame-Steine verziert.
  • Das Team kann feststellen, dass eine direkte Kombination von Dame und Schach nicht sinnvoll ist. Es sucht stattdessen ein Spiel, in dem die Ressourcen gleichwertig sind und die Komplexität höher ist. Dann wäre das Go-Spiel eine neue Alternative.
Abb.1: Go-Steine (Quelle: http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Go_board.jpg)

Das Team hat durch die Auseinandersetzung mit den dahinterliegenden Problemen seinen eigenen Bewertungsmaßstab gefunden.

Wenn Sie also vor der Auswahl von Methoden stehen, versuchen Sie Ihr Problembewusstsein zu schärfen. Im betrieblichen Alltag nehmen wir uns nicht oft Zeit dafür. Wir denken selten über Begriffe nach. Wir sind oft zu sehr damit beschäftigt, gleich eine Lösung zu finden, statt erstmal länger über ein Problem nachzudenken.

Sofern Sie eine neue Methode auswählen müssen, die langfristig zu Ihrem Handwerkszeug werden soll, ist die Zeit für das Nachdenken, Problematisieren und Diskutieren keine schlechte Investition, oder?

Anmerkungen

  • /1/ Übrigens: Ob das ursprüngliche Problem wegen der Methode, wegen Zufall oder wegen eines engagierten Teams gelöst wurde, können wir nicht wissen. Die wenigsten Methoden werden wissenschaftlich mit Doppelblindtest geprüft. Vielleicht war die Methode auch erfolgreich, weil das Team wegen der gefundenen Methode etwas gemacht hat, was in ihr selbst nicht formuliert ist.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Das neue Outlook - One Outlook - erster Eindruck

Microsoft hat ein Problem: Outlook ist nicht gleich Outlook. Da ist das gute alte Outlook in der Desktop-Version. Das ist das, womit fast alle von uns im Alltag arbeiten und worüber ich hier schon oft berichtet habe. Outlook auf dem MAC sieht aber anders aus. Outlook auf Mobilgeräten sowieso. Dann gibt's noch Outlook im Web. Kein Wunder, dass Microsoft das alles entwirren, verschlanken und vereinheitlichen möchte. Gelingt es? Hier die interessantesten Funktionen des neuen Outlooks . 

Kategorien in Outlook - für das Team nutzen

Kennen Sie die Kategorien in Outlook? Nutzen Sie diese? Wenn ja wofür? Wenn ich diese Fragen im Seminar stelle, sehe ich oft hochgezogene Augenbrauen. Kaum jemand weiß, was man eigentlich mit diesen Kategorien machen kann und wofür sie nützlich sind. Dieser Blogartikel stellt sie Ihnen vor.

Und jetzt alle zusammen! Teams - OneNote - Aufgaben - To Do

Ein Meeting jagt das nächste. Sich da nicht zu verzetteln, wird  im Zeitalter virtueller Besprechungen  noch anspruchsvoller. Kein Wunder, dass  im Zusammenhang mit Microsoft 365  zwei Fragen besonders häufig auftauchen: Wie dokumentiert man Besprechungen gut? Was hilft, offene Aufgaben nachzuhalten? Eine gute Lösung: Das in MS Teams integrierte OneNote-Notizbuch als gemeinsame Plattform auch für den Aufgabenüberblick zu nutzen.

E-Mail-Vorlagen gemeinsam nutzen (Outlook)

Mittlerweile wird praktisch alle Routine-Korrespondenz in Outlook erledigt. Was liegt da näher, als ein gutes Set von Vorlagen zu erstellen und diese gemeinsam in Team zu nutzen? Leider hat Microsoft vor diesen – an sich simplen – Wunsch einige Hürden gebaut.

Microsoft Teams: Die neuen Besprechungsnotizen - Loop-Komponenten

  Haben Sie in letzter Zeit in einer Teams-Besprechung die Notizen geöffnet? Dort sind inzwischen die Loop-Komponenten hinterlegt. Die sind zwar etwas nützlicher als das, was zuvor zur Verfügung stand. Trotzdem ist noch Luft nach oben. Und es gibt sogar einige ernstzunehmende Stolperfallen. Hier ein erster, kritischer Blick auf das was Sie damit tun können. Und auch darauf, was Sie besser sein lassen.

"Denn sie wissen nicht was sie tun ...! Freigeben und teilen in OneDrive und SharePoint und per E-Mail

Neuerdings können Sie bei Ihren E-Mails entscheiden, ob Sie den Anhang als Datei (Kopie) anhängen wollen oder einen Link senden. Doch was kann dieser Link? Wie sicher ist er? Wer kann was damit tun? Lesen Sie hier was sinnvoll ist und was weniger.

Outlook-Aufgabenliste: bitte nicht die Aufgaben des ganzen Teams!

Am Tag der Arbeit kommt eine Lösung, nach der ich schon so oft gefragt wurde: Wie schaffe ich es, dass meine Outlook-Aufgabenliste nur meine eigenen Aufgaben anzeigt und nicht auch die E-Mails, die meine Kollegen gekennzeichnet haben oder Aufgaben, die einfach in einem gemeinsamen Postfach stehen?

Nie wieder Ärger mit Besprechungsserien in Outlook

Erstellen auch Sie Besprechungsserien in Outlook? Ärgern auch Sie sich manchmal darüber, wenn Sie etwas zu ändern haben? Falls nicht, versenden Sie entweder keine wiederkehrenden Outlook-Besprechungen (Serienterminen). Oder Sie ändern nie etwas daran. Dann ist dieser Artikel nichts für Sie. Lesen Sie aber bitte weiter, falls Sie sich schon immer mal gefragt haben, ob es eine Lösung gibt? 

Das Ubongo Flow Game

Spiele bieten eine gute Gelegenheit, zeitliche Erfahrungen zu verdichten und gemeinsam zu lernen. Karl Scotland und Sallyann Freudenberg haben im Mai 2014 das Lego Flow Game veröffentlicht. Wir haben die Spielidee übernommen, aber das Spielmaterial gewechselt. Statt Legosteinen benutzen wir Material aus Grzegorz Rejchtmans Ubongo-Spiel. Hier präsentieren wir die Anleitung für das Ubongo Flow Game.