Montag, 28. September 2020

Aus dem Maschinenraum: Wie starten? #1: Ziel und Warum

Wie entsteht ein neues Scrum-Team? Wie starte ich das Entwicklungsprojekt für ein neues Produkt? Mit welchem Schritt starte ich? Was muss ich konkret tun, damit sich ein effektives Team formen kann? Der Scrum-Guide sagt dazu nichts aus. Dort steht nur, daß es ein Scrum-Team gibt. Aber wie bildet es sich? Ich möchte hier ein paar Ideen sowie Literaturhinweise vorstellen, die sich für mich bewährt haben. Schritt 1: Ziel für das Team definieren

Produktvision 

Damit sich ein gutes Team bilden kann, muss es den Product Owner verstehen. Daher die erste Herausforderung an den Product Owner: Was möchte er mit dem Produkt erreichen? Warum? Mehr Umsatz? Kosten sparen? Welches Problem will er mit seinem Produkt lösen? Für welche Zielgruppe soll das Produkt sein? Welches sind die Kernfunktionen? Gibt es Mitbewerber? Wenn ja, was machen wir anders? Womit verdienen wir Geld? 

Zugegeben: Es ist nicht einfach diese Fragen aus dem Stehgreif zu beantworten. Vielleicht sind Vorarbeiten notwendig (Design-Thinking Workshops, Product Vision Workshops, …).

Die Produktvision beantwortet diese Frage kurz und knapp. Für meine Arbeit haben sich Roman Pichler’s „Product Vision Board“ und der „Elevator-Pitch“ bewährt. 


Roman Pichler "Strategize"



Mindset für den Product Owner - Check & Adapt

Das Problem mit den Produktvision: Sie ist keine Wirklichkeit! Sie basiert auf  Annahmen. Sie kann wahr sein, sie kann falsch sein. Wichtig ist sich einzugestehen, dass man es nicht weiss! Niemand! Daher das Mindset für den Product Owner: Check & Adapt!

Aus meiner Sicht gut dargestellt, hat diese Haltung Eric Ries mit dem „Lean Startup Model“: Bauen, Messen und aus den erhobenen Daten Lernen. 

Aus dem Erlernten folgen die notwendigen Anpassungen: Wird das Produkt angenommen? Ist die Zielgruppe die richtige? Müssen wir die Produktvision ändern? 

So werden Schritt für Schritt Experimente durchgeführt, die das Produkt validieren, verfeinern und das zugrundeliegende Geschäftsmodell anpassen.


Eric Ries "Lean Startup"


Product Roadmap 

Für mich sind die Aneinander-Reihung dieser Experimente bereits die Product Roadmap, Aber woher weiss ich als Product Owner, welches Experiment ich als erstes durchführen soll. Was baue ich zuerst? Auf welche Zielgruppe fokussiere ich mich? Welche Kernfunktionen brauche ich zuerst? Wie hilft mir das zu verstehen, dass mein Produkt ankommt? Welche Daten möchte ich messen? 

Zur gemeinsamen Entwicklung einer Product Roadmap hat sich für mich die Visualisierung mittels „User Story Mapping“. Anhand von Zielgruppen und Kernfunktionen kann man schnell visualisieren, was für wen im nächsten Experiment geplant ist - und was nicht!


Jeff Patton "User Story Mapping"



Fazit

Ein Scrum-Team entsteht nicht von selbst. Aus meiner Erfahrung bedarf es zuerst einen Product Owner mit dem richtigen Mindset: Check & Adapt. Er kann anhand einer Produktvision dem Entwicklungsteam erklären, welches Problem er mit seinem Produkt für wen lösen will. Er kann dies transparent machen. Er kann mit dem Team gemeinsam klären, welches Experiment er braucht, um überprüfen zu können, ob das Produkt am Markt ankommt.


Keine Kommentare:

Kommentar posten