Direkt zum Hauptbereich

Lean Coffee Frankfurt/Karlsruhe, Nachschau zum Termin 49

Du möchtest Dich in vertrauensvoller Atmosphäre in einer kleinen, feinen Gruppe zu Themen rund um Agilität austauschen, Hinweise für berufliches Umsatteln in diesen Bereich oder Tipps für Dein tägliches Arbeiten mit Teams bekommen? Dann komm zu uns, wir sind für Dich da. Gelacht wird bei uns übrigens nicht nur im Keller...

Melde Dich gerne in einer unserer beiden Joint-Venture-Lean-Coffee-Gruppen an:

https://www.xing.com/communities/groups/lean-coffee-frankfurt-am-main-e4ee-1139176/about

https://www.xing.com/communities/groups/lean-coffee-karlsruhe-e4ee-1139173/about


Am vergangenen Dienstagmorgen kamen zwei neue Gäste in unser Zoom-Wohnzimmer, worüber wir uns sehr gefreut haben.

Vom Projektmanager zum Agile Coach

Die nicht seltene Frage, wie man ins agile Geschäft hineinwachsen kann, wurde mit verschiedentlichen Hinweisen beantwortet. Ist man beispielsweise als freelancer tätig bzw. in keinem festen Angestelltenverhältnis, lohnt sich eine Zertifizierung als eine Art objektivierbarer Nachweis von gewissen Kenntnissen, da man als „newbie“ am Markt ja noch nicht bekannt ist. Innerhalb eines Unternehmens sieht es wieder anders aus, eine Teilnehmerin berichtet von einer Bekannten, für die im eigenen Unternehmen eine Stelle als Scrum Master sogar geschaffen wurde, da sich das Unternehmen ohnehin in mindestens einigen Bereichen in Richtung Agilität auf den Weg gemacht hatte. Jemand fragt noch, warum nicht die Rolle des Product Owners eher passe, wenn der Hintergrund Projektmanager sei, aber leider hat der Chronist nicht aufgepasst und die Antwort nicht mitbekommen.

 

Agile Leadership

Gleich zu Beginn der Diskussion wird festgestellt, dass in Teams zwar häufig gegenseitiges Feedback-Geben geübt wird, dass aber Themen wie „die vier Ohren einer Botschaft“ oder die Bedürfnispyramide nach Maslow selten an das Team herangetragen werden. Eine Gästin hatte genau dies schon mit ihrem Team getan, und diese Themen waren dort auf Interesse gestoßen.

Gerade im Hinblick auf die Perspektive, dass ein Team agile Führung mitbekommen, sich der Scrum Master über kurz oder lang am besten überflüssig machen soll, so die Sicht der Runde, sollten diese Kompetenzen im Team entwickelt und nicht nur über dessen Köpfe hinweg durch den Scrum Master angewendet werden.

 

Communities

Bei der Frage, welche Communities noch bekannt sind und mit welchen man sich zweckmäßigerweise vernetzen könnte/sollte, gibt es mehrere Hinweise. Der erste deutet auf die Lean Community, da seien gute Leute vertreten. Auch auf eine Reihe weiterer Communities wird noch verwiesen, geneigte Leser:innen können sie der Linkliste entnehmen.

 

Filmszenen oder Serienfolgen, die Scrum erklären

Dieses Thema machte allen viel Spaß, da es eine spielerische Herangehensweise an ein Thema war, und wer berichtet nicht gerne über eindrucksvolle Filme oder Filmszenen, die er oder sie gesehen hat? Wenn die Frage unvorbereitet kommt, fällt einem häufig erst mal nichts ein, obwohl das Wissen in den Köpfen und Erinnerungen schlummert. Der Themengeber gab uns ein Beispiel:

Im Film „Apollo 13“ (90er Jahre, Regisseur Ron Howard) erleben die Astronauten während ihrer Mission einen Unfall mit einem explodierenden Gastank. Auf der Erde kippt jemand, vermutlich der Bodenkommandant, eine Kiste mit Material vor schlauen Köpfen aus und sagt sinngemäß: „Das ist das, was die da oben haben. Baut irgendwas, was sie nachbauen können.“ xxx

Jemand erwähnt Karatekid und die darin zentralen Fähigkeiten zu Disziplin und Fokus.

Der Name „Moneyball“ fällt: Dieser Film handelt von einem Trainer, der ein marodes Baseball-Team auf Vordermann bringt, indem er für seine Auswertungen statistische Mittel zu Hilfe zieht und auf diese Weise nach Optimierungspotential für den finanziell den Konkurrenten unterlegenen Verein sucht.

„Lola rennt“ wiederum lehrt uns, dass man alles komplett durchplanen kann, aber dennoch immer Unvorhergesehenes passiert, das man nicht einkalkulieren kann, sondern auf das man reagieren muss.

Sogar vor dem Animations-Kinderfilm „Trolljäger“ wird nicht Halt gemacht: Ein diverses Team aus verschiedenen Wesen kommt bei verschiedenen Aufgaben nur zum Ziel, indem alle gemeinsam an einem Strang ziehen, indem jede/r einzelne für das gemeinsame Ziel arbeitet.

Es werden auch noch andere Medien zitiert, eine Teilnehmerin erwähnt das Computerspiel „Seven days to die“, in dem ein gesetztes Ziel innerhalb von sieben Tagen erreicht werden muss (https://de.wikipedia.org/wiki/7_Days_to_Die ) Die Analogie besteht vermutlich darin, dass man als Spieler:in nicht genau weiß, was man tun muss, um zu überleben, und sich an das passende Verhalten herantastet.

Die Vorschläge sind bunt und sehr divers. Nach der kurzen Beschreibung des Survival-Horror-Computerspiels nennt eine andere Teilnehmerin das Kinderbuch „Swimmy“ von Leo Lionni (https://www.beltz.de/kinder_jugendbuch/produkte/details/7836-swimmy.html), das zum Thema hat, wie man als Coach vorgeht, um Menschen Vertrauen in eine neue noch unbekannte Rolle zu geben.

Am Schluss erwähnt jemand das Buch „Die Kraft von Scrum“, es handelt sich dabei um eine Einführung in Scrum, die in Romanform geschrieben ist. Der Schreiberlin dieses Artikels, der bereits mit „Der Termin“ gute Erfahrungen gemacht hat, hat sich das Buch auch gleich als Vorweihnachtsgeschenk bestellt…

Wir danken wieder allen für die gesellige und entspannte Runde und die vielen tollen Impulse, die uns über den Tellerrand sehen lassen.

Hier die Themen, die uns am Dienstagmorgen mitgebracht wurden:

Was zum Nachlesen...

Hier ist die Literaturliste aus der Veranstaltung:

https://journals.sagepub.com/doi/abs/10.1525/cmr.2010.53.1.32?journalCode=cmra

Lost Roots: How Project Management Came to Emphasize Control over Flexibility and Novelty

PDF-Version: https://flora.insead.edu/fichiersti_wp/inseadwp2009/2009-59.pdf

https://123agile.com/

https://www.veraenderungskraft.de/

https://augenhoehe-film.de/wegbegleiter/

https://www.scrum.org/resources/blog/what-makes-agile-transformations-successful-results-scientific-study

https://www.amazon.de/Skunk-Works-Personal-Memoir-Lockheed/dp/0751515035/

https://www.linkedin.com/search/results/all/?keywords=expedition%20arbeit&origin=RICH_QUERY_SUGGESTION&position=1&searchId=0d19c73f-f415-4ecb-bb7d-b2fadf35c884&sid=Je3

https://lwscologne.wordpress.com/

Facilitation Rundschau: https://www.linkedin.com/groups/12507537/

https://www.linkedin.com/groups/12517182/

https://www.mindtheproduct.com/producttank/

https://7daystodie.com/

https://www.youtube.com/playlist?list=PLkxlGDdJik5DT1IP2_GWaQKER-rGe_ktL


 


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Outlook-Aufgabenliste: bitte nicht die Aufgaben des ganzen Teams!

Am Tag der Arbeit kommt eine Lösung, nach der ich schon so oft gefragt wurde: Wie schaffe ich es, dass meine Outlook-Aufgabenliste nur meine eigenen Aufgaben anzeigt und nicht auch die E-Mails, die meine Kollegen gekennzeichnet haben oder Aufgaben, die einfach in einem gemeinsamen Postfach stehen?

Kategorien in Outlook - für das Team nutzen

Kennen Sie die Kategorien in Outlook? Nutzen Sie diese? Wenn ja wofür? Wenn ich diese Fragen im Seminar stelle, sehe ich oft hochgezogene Augenbrauen. Kaum jemand weiß, was man eigentlich mit diesen Kategorien machen kann und wofür sie nützlich sind. Dieser Blogartikel stellt sie Ihnen vor.

E-Mail-Vorlagen gemeinsam nutzen (Outlook)

Mittlerweile wird praktisch alle Routine-Korrespondenz in Outlook erledigt. Was liegt da näher, als ein gutes Set von Vorlagen zu erstellen und diese gemeinsam in Team zu nutzen? Leider hat Microsoft vor diesen – an sich simplen – Wunsch einige Hürden gebaut.

Protokolle in OneNote - neue Ideen für's neue Jahr

Protokolliert Ihr Team seine Besprechungen in OneNote? Das geht einfach, schnell ist teamfähig und hat eine exzellente Suchfunktion. Die beliebte Fragen "Wann haben wir eigentlich beschlossen, dass..." ist so schnell beantwortet. Darum wird OneNote an dieser Stelle immer beliebter. In meinen Seminaren dazu sind gute Ideen entstanden, die ich hier weitergeben will.

Das Ubongo Flow Game

Spiele bieten eine gute Gelegenheit, zeitliche Erfahrungen zu verdichten und gemeinsam zu lernen. Karl Scotland und Sallyann Freudenberg haben im Mai 2014 das Lego Flow Game veröffentlicht. Wir haben die Spielidee übernommen, aber das Spielmaterial gewechselt. Statt Legosteinen benutzen wir Material aus Grzegorz Rejchtmans Ubongo-Spiel. Hier präsentieren wir die Anleitung für das Ubongo Flow Game.

OneNote Prinzipien: Zugriffsrechte und Speicherorte

OneNote ist praktisch – ohne jeden Zweifel. OneNote ist auch einfach und intuitiv zu bedienen… Ja… so am Anfang. Doch früher oder später kommen Fragen wie: - wer genau hat eigentlich wie Zugriff auf die Daten? Wie ist das mit Synchronisation zwischen Büro-PC und Smartphone oder iPad? Wie funktioniert OneNote auf dem SharePoint? Auf diese Fragen findet sich die Antwort nicht ganz so leicht. Ich versuche hier die nicht ganz so offensichtlichen Zusammenhänge deutlich zu machen und "gern genommene" Fallen zeigen.

Beispiel für eine Partyplanung mit Scrum

Wer sich neu mit Scrum beschäftigt, ist vielleicht überwältigt von den ganzen Fachbegriffen. Dann sieht man vielleicht gar nicht, wie einfach die einzelnen Elemente von Scrum sind. Deshalb hier ein einfaches Beispiel für die Vorbereitung einer Party mit Hilfe von Scrum.

Tooling #6: Take It To The Team

Gelegentlich fragen mich Menschen nach den wichtigsten Tools und Herangehensweisen für meine Arbeit. Einige davon habe ich  hier   im Blog schon vorgestellt. Heute stelle ich mein Schweizer Taschenmesser für erfolgreiche Zusammenarbeit vor: Take it to the team!

Warum Workflows so viel versprechen. Und warum sie fast nichts davon erfüllen.

Es gibt zunehmend Unternehmen und öffentliche Einrichtungen, die Dokumentenmanagementsysteme einführen. Die "DMS" sind längst aus ihrem Namen herausgewachsen - die guten Produkte unter ihnen "managen" nicht nur Dokumente, sondern Unternehmensinformationen aller Art. Und vor allem strukturieren sie sie so, dass sie auch die Vielzahl von Prozessen, Kontakten, Vorgängen, Notizen überschaubar halten. Es gab Vorschläge, die Bezeichnungen entsprechend zu ändern - ECM ("Enterprise Content Management") oder EIM ("Enterprise Information Management"). Aber keine hat sich so richtig durchgesetzt. Bleiben wir also bei DMS. Tendenziell ersetzt ein DMS Windows als allgegenwärtige Arbeitsoberfläche (oder besser: Arbeitsuntergrund). Bei der Einführung von DMS spielen aber falsche Erwartungen der Entscheidungsträger eine große Rolle. Es werden große Hoffnungen gesetzt in Features, über die DMS nicht verfügen. Und auf der anderen Seite werden Dinge, die uns das Le

Some simple questions to generate more value with Scrum

Scrum becomes more mainstream. I also see many implementations of Scrum, where key elements are missing. With this confusion the name Scrum is burnt, because the faulty implementation of the framework is causing more harm and does not bring the desired benefits. I see the root causes of this problem in strong biases and sticky working habits. But also in Scrum training sessions, in which participants struggle to understand how Scrum works and why it is different to their existing ways of working. In these cases, I see trainers becoming defensive and trying to convince participants of the superiority of Scrum. In this blog post I’d like to help with couple of questions, that could help new Scrum teams define useful Product Goals & Product Increments figure out small incremental steps to improve their way of working – either in their team or outside their team in the organization. They could also help trainers to flip the situation: Instead of trying to convince their audience they c