Direkt zum Hauptbereich

Microsoft Teams - ein Update: das ist neu, das kommt in diesem Jahr hinzu

In Zeiten, in denen persönliche Treffen plötzlich als Risikofaktor gelten, boomt Teams natürlich in Sachen Nutzerzahlen. Wer mehr als sonst im Home-Office arbeitet, freundet sich vielleicht trotz eventueller Vorbehalte mit dieser Art der Kommunikation an. Am 20. Februar war ich bei Microsoft in München zu einem Schulungstag zu Teams. Hier meine wichtigsten Erkenntnisse - natürlich ganz subjektiv gefiltert.

Bereits ausgerollt

CrossChannel Posting

Eingabe des Cross Channes Postings mit @<Teamname>
Ein Wunsch aus der Community wurde umgesetzt: Ein Post, der in allen Kanälen angezeigt wird. Zweifellos praktisch - in wenigen Ausnahmefällen. Stimmen Sie sich im Team ab, wann das für Sie alle sinnvoll sein wird.

Private Kanäle

Das war wohl der wichtigste Wunsch aus uservoice: "Unterteams", genannt "Private Kanäle", das heißt eine Teilmenge der Mitglieder des eigentlichen Teams für Dinge, die nicht alle wissen sollen. Doch Achtung: Für jeden Privaten Kanal wird eine eigene SharePoint Site Collection angelegt! Sonst ist das mit den Berechtigungen nicht umsetzbar. Dadurch erhält man verschachtelte und mittelfristig unübersichtliche Ablagen. Auch hier: Es mag seine Berechtigung haben, doch ich würde empfehlen für wirklich schützenswerte Informationen eher ein eigenes Team als einen Privaten Kanal zu machen und mehr Transparenz zuzulassen.
Wer einen Privaten Kanal erstellen will: Beim Erstellen des Kanals unter "Datenschutz".

Schichtplanung

Ein praktisches Tool um die Planung von Einsätzen bei Schichtarbeit vorzunehmen, ist jetzt direkt in Teams integriert.

Standort teilen

Von anderen Messengern schon bekannt, jetzt auch in Teams auf Mobilgeräten: Den Standort teilen. In den Beiträgen (früher: Unterhaltungen) hinter den drei Punkten verborgen.

Office Lens

Jetzt ebenfalls integriert: Wenn man im Beitrag auf "Foto aufnehmen" geht, startet OfficeLens.


Ruhezeiten

Das ist nur auf Mobilgeräten verfügbar: In den Einstellungen können tägliche Ruhezeiten und auch Ruhetage geschaltet werden. Dann erhält man in dieser Zeit auf diesem Gerät keine Benachrichtigungen von Teams.


Dark Mode

Der beliebte dunkle Hintergrund lässt sich auf allen Teams-Apps schalten.

Anpinnen von Kanälen

Wichtige Kanäle können oben in der Liste fixiert werden - wie Favoriten.


Taggen von Mitgliedern

Das kommt nicht aus dem Schulungstag, sondern von meinem Kollegen Kai Schneide
r. Er hat das so gut erklärt, dass ich es bleiben lasse und hier nur den Link poste.

Kommt bald


Off Shift Access

Bei der Schichtplanung wird es möglich sein, für die Mitarbeitenden auch außerhalb ihrer eigenen Schichten auf die Informationen zuzugreifen.

Einfacher identifizieren 

Auf Mobilgeräten wird man sich einfach per SMS-Code identifizieren können.

Multi-Window

Ich habe mir bei Videokonferenzen schon mit App + Desktop beholfen, doch bald kann man Teams parallel in mehreren Fenstern öffnen.


Integration in Outlook

In Outlook wird es eine Schaltfläche "Senden an Teams" geben, wie schon "Senden an OneNote". Technisch identisch mit dem jetzigen Senden an die E-Mail-Adresse des Kanals.

Integration von Tasks

Die von Wunderlist abstammende App To-Do wird direkt in Teams integriert. Das finde ich sehr gut, denn sie wird auch schon jetzt in Outlook online anstelle der Aufgaben verwendet.

Videokonferenz


Microsoft pusht sehr stark die virtuelle Zusammenarbeit. Dazu gibt es eine ganze Reihe an Hardware für das Einrichten eines Teams-Konferenzraumes. Mich interessiert das Thema nicht, daher hier nur der Link zum Weiterlesen.

Hintergrund


Schon bekannt und beliebt bei Teams ist das Weichzeichnern des Hintergrundes während eines Video-Calls. So sind Kalender oder Flip Charts im Hintergrund nicht erkennbar. Neu kommen Hintergrundbilder. Entweder ein moderner Arbeitsplatz, ein Strand, einfach grau oder auch Ihr eigenes Foto, das man als Hintergrund nehmen kann. 



Anmerkungen

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Outlook-Aufgabenliste: bitte nicht die Aufgaben des ganzen Teams!

Am Tag der Arbeit kommt eine Lösung, nach der ich schon so oft gefragt wurde: Wie schaffe ich es, dass meine Outlook-Aufgabenliste nur meine eigenen Aufgaben anzeigt und nicht auch die E-Mails, die meine Kollegen gekennzeichnet haben oder Aufgaben, die einfach in einem gemeinsamen Postfach stehen?

Kategorien in Outlook - für das Team nutzen

Kennen Sie die Kategorien in Outlook? Nutzen Sie diese? Wenn ja wofür? Wenn ich diese Fragen im Seminar stelle, sehe ich oft hochgezogene Augenbrauen. Kaum jemand weiß, was man eigentlich mit diesen Kategorien machen kann und wofür sie nützlich sind. Dieser Blogartikel stellt sie Ihnen vor.

E-Mail-Vorlagen gemeinsam nutzen (Outlook)

Mittlerweile wird praktisch alle Routine-Korrespondenz in Outlook erledigt. Was liegt da näher, als ein gutes Set von Vorlagen zu erstellen und diese gemeinsam in Team zu nutzen? Leider hat Microsoft vor diesen – an sich simplen – Wunsch einige Hürden gebaut.

Das Ubongo Flow Game

Spiele bieten eine gute Gelegenheit, zeitliche Erfahrungen zu verdichten und gemeinsam zu lernen. Karl Scotland und Sallyann Freudenberg haben im Mai 2014 das Lego Flow Game veröffentlicht. Wir haben die Spielidee übernommen, aber das Spielmaterial gewechselt. Statt Legosteinen benutzen wir Material aus Grzegorz Rejchtmans Ubongo-Spiel. Hier präsentieren wir die Anleitung für das Ubongo Flow Game.

Und jetzt alle zusammen! Teams - OneNote - Aufgaben - To Do

Ein Meeting jagt das nächste. Sich da nicht zu verzetteln, wird  im Zeitalter virtueller Besprechungen  noch anspruchsvoller. Kein Wunder, dass  im Zusammenhang mit Microsoft 365  zwei Fragen besonders häufig auftauchen: Wie dokumentiert man Besprechungen gut? Was hilft, offene Aufgaben nachzuhalten? Eine gute Lösung: Das in MS Teams integrierte OneNote-Notizbuch als gemeinsame Plattform auch für den Aufgabenüberblick zu nutzen.

Protokolle in OneNote - neue Ideen für's neue Jahr

Protokolliert Ihr Team seine Besprechungen in OneNote? Das geht einfach, schnell ist teamfähig und hat eine exzellente Suchfunktion. Die beliebte Fragen "Wann haben wir eigentlich beschlossen, dass..." ist so schnell beantwortet. Darum wird OneNote an dieser Stelle immer beliebter. In meinen Seminaren dazu sind gute Ideen entstanden, die ich hier weitergeben will.

Raus! Aus! Dem! Stress! Die Burnout-Uhr

Menschen geraten oft in Stress und in Schieflage, weil sie überengagiert sind. Wie kommt das? Was ist zu tun, um das zu verhindern? Was, um in einer guten professionellen, gesunden und leistungsfördernden Verfassung zu bleiben? 

Beispiel für eine Partyplanung mit Scrum

Wer sich neu mit Scrum beschäftigt, ist vielleicht überwältigt von den ganzen Fachbegriffen. Dann sieht man vielleicht gar nicht, wie einfach die einzelnen Elemente von Scrum sind. Deshalb hier ein einfaches Beispiel für die Vorbereitung einer Party mit Hilfe von Scrum.

Wie geht es nach einem Scrum-Training weiter?

Scrum-Trainings können eine Menge Energie und Hoffnung freisetzen. Einige Menschen sagen auch schnell: „Ich verstehe, was mit Scrum gemeint ist. Aber ich weiß nicht, wie ich das in dieser Organisation umsetzen kann.“ Vielleicht ist das der falsche Anspruch. Ich gebe meist eine andere Antwort.

OneNote Prinzipien: Zugriffsrechte und Speicherorte

OneNote ist praktisch – ohne jeden Zweifel. OneNote ist auch einfach und intuitiv zu bedienen… Ja… so am Anfang. Doch früher oder später kommen Fragen wie: - wer genau hat eigentlich wie Zugriff auf die Daten? Wie ist das mit Synchronisation zwischen Büro-PC und Smartphone oder iPad? Wie funktioniert OneNote auf dem SharePoint? Auf diese Fragen findet sich die Antwort nicht ganz so leicht. Ich versuche hier die nicht ganz so offensichtlichen Zusammenhänge deutlich zu machen und "gern genommene" Fallen zeigen.