Direkt zum Hauptbereich

Self-Care for Agile Leaders, Change Agents, etc

Leaders, coaches, trainers and consultants work very often as lone warriors. Since we are highly paid, everybody expects expert knowledge and performance from us. This can lead to excessive work hours and toxic work habits. What can we do to take care for ourselves?

I was lucky to get invited by Daniel Mezick to the Open Leadership Symposium in Tampa in February, to hold a workshop there. The Open Leadership Symposium is a conference, where we meet, discuss and develop Open Patterns & Practices (/1/). We're certain, that change will always be easier and better, when people are invited to participate and are not forced to "be aligned".

Since our members are all experienced Open Space facilitators, the afternoon of the conference was organized around Open Spaces. One of my heroes, Bob Galen hosted a topic about "Self-Care for Agile Leaders, Change Agents, etc."

As Scrum or Agile Coaches we're always striving for a "sustainable pace" in organizations. We know, that people and teams will achieve more, when they're focusing, reducing their WIP limits and avoiding working overtime. (/2/) The problem with us coaches is, that most of us are working too much and we're having a hard time following our own advices. Since we're working on so many occasions as a lone warrior, it's easy to be a victim of a imposter syndrome. So what can we do for ourselves, that we keep a sustainable pace?

In the Open Space we've discussed some ways how we could take better care of ourselves. We didn't talk about exercising, because we thought, it was obvious.
Bob Galen (right) and Peter Fischbach in Tampa

Here are some things I've learned from our discussion:

1. "Secure your mask on first, and then assist the other person."
We remembered this saying from flight security briefings. Always secure your mask on first, then assist the other person. As coaches, we should be able to help ourselves first, take care of us, be rested. Then we can help other organizations. Which organization would need a tired, overworked coach, who can't listen or react in the moment?

2. Taking Care of ourselves is a habit.
If we're not doing this already, we should be friendly to ourselves and should start developing this habit. (/3/)

We've talked about some habits, that worked for some of us:

  • Prioritizing our activities using "First Things First" by Stephen Covey
  • Morning Meditations
  • Practicing Mindfulness
  • Giving our brain time for recreation and processing our experiences.
  • declutter
  • Derole after work
  • Surrounding ourselves with open & positive people
  • EFT Tapping
  • Journaling
  • Watching the language we're using inside & outside of us
  • setting boundaries for work & blocking time for recreation
  • Setting time aside for pairing with colleagues, to learn more


My yoga master mentioned to me once: "Do your daily practice and the rest will follow." What are you practicing every day to take care of yourself? Leave some comments below. I'd be happy to learn from you.

If you're interested in meeting Daniel Mezick and Bob Galen in Europe: They will be together on Scrum Day in Filderstadt in June. Daniel will host the Open Space session and both of them will give workshops around Scrum Day (/4/).

Notes:

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Das neue Outlook - One Outlook - erster Eindruck

Microsoft hat ein Problem: Outlook ist nicht gleich Outlook. Da ist das gute alte Outlook in der Desktop-Version. Das ist das, womit fast alle von uns im Alltag arbeiten und worüber ich hier schon oft berichtet habe. Outlook auf dem MAC sieht aber anders aus. Outlook auf Mobilgeräten sowieso. Dann gibt's noch Outlook im Web. Kein Wunder, dass Microsoft das alles entwirren, verschlanken und vereinheitlichen möchte. Gelingt es? Hier die interessantesten Funktionen des neuen Outlooks . 

Kategorien in Outlook - für das Team nutzen

Kennen Sie die Kategorien in Outlook? Nutzen Sie diese? Wenn ja wofür? Wenn ich diese Fragen im Seminar stelle, sehe ich oft hochgezogene Augenbrauen. Kaum jemand weiß, was man eigentlich mit diesen Kategorien machen kann und wofür sie nützlich sind. Dieser Blogartikel stellt sie Ihnen vor.

Und jetzt alle zusammen! Teams - OneNote - Aufgaben - To Do

Ein Meeting jagt das nächste. Sich da nicht zu verzetteln, wird  im Zeitalter virtueller Besprechungen  noch anspruchsvoller. Kein Wunder, dass  im Zusammenhang mit Microsoft 365  zwei Fragen besonders häufig auftauchen: Wie dokumentiert man Besprechungen gut? Was hilft, offene Aufgaben nachzuhalten? Eine gute Lösung: Das in MS Teams integrierte OneNote-Notizbuch als gemeinsame Plattform auch für den Aufgabenüberblick zu nutzen.

E-Mail-Vorlagen gemeinsam nutzen (Outlook)

Mittlerweile wird praktisch alle Routine-Korrespondenz in Outlook erledigt. Was liegt da näher, als ein gutes Set von Vorlagen zu erstellen und diese gemeinsam in Team zu nutzen? Leider hat Microsoft vor diesen – an sich simplen – Wunsch einige Hürden gebaut.

Microsoft Teams: Die neuen Besprechungsnotizen - Loop-Komponenten

  Haben Sie in letzter Zeit in einer Teams-Besprechung die Notizen geöffnet? Dort sind inzwischen die Loop-Komponenten hinterlegt. Die sind zwar etwas nützlicher als das, was zuvor zur Verfügung stand. Trotzdem ist noch Luft nach oben. Und es gibt sogar einige ernstzunehmende Stolperfallen. Hier ein erster, kritischer Blick auf das was Sie damit tun können. Und auch darauf, was Sie besser sein lassen.

"Denn sie wissen nicht was sie tun ...! Freigeben und teilen in OneDrive und SharePoint und per E-Mail

Neuerdings können Sie bei Ihren E-Mails entscheiden, ob Sie den Anhang als Datei (Kopie) anhängen wollen oder einen Link senden. Doch was kann dieser Link? Wie sicher ist er? Wer kann was damit tun? Lesen Sie hier was sinnvoll ist und was weniger.

Outlook-Aufgabenliste: bitte nicht die Aufgaben des ganzen Teams!

Am Tag der Arbeit kommt eine Lösung, nach der ich schon so oft gefragt wurde: Wie schaffe ich es, dass meine Outlook-Aufgabenliste nur meine eigenen Aufgaben anzeigt und nicht auch die E-Mails, die meine Kollegen gekennzeichnet haben oder Aufgaben, die einfach in einem gemeinsamen Postfach stehen?

Das Ubongo Flow Game

Spiele bieten eine gute Gelegenheit, zeitliche Erfahrungen zu verdichten und gemeinsam zu lernen. Karl Scotland und Sallyann Freudenberg haben im Mai 2014 das Lego Flow Game veröffentlicht. Wir haben die Spielidee übernommen, aber das Spielmaterial gewechselt. Statt Legosteinen benutzen wir Material aus Grzegorz Rejchtmans Ubongo-Spiel. Hier präsentieren wir die Anleitung für das Ubongo Flow Game.

Nie wieder Ärger mit Besprechungsserien in Outlook

Erstellen auch Sie Besprechungsserien in Outlook? Ärgern auch Sie sich manchmal darüber, wenn Sie etwas zu ändern haben? Falls nicht, versenden Sie entweder keine wiederkehrenden Outlook-Besprechungen (Serienterminen). Oder Sie ändern nie etwas daran. Dann ist dieser Artikel nichts für Sie. Lesen Sie aber bitte weiter, falls Sie sich schon immer mal gefragt haben, ob es eine Lösung gibt?