Direkt zum Hauptbereich

Gutes Scrum ist schnell, leicht und mit Freude verbunden #valueableScrum


Sie kommen in einen Raum voller Energie. Sie sehen, wie jeweils 3-5 Personen auf dem Fußboden oder über einen Tisch lehnend an etwas arbeiten. Mit Stoppuhr, Stift und Notizblock ausgerüstet experimentieren die Teams hochkonzentriert. Mit jedem Versuch kommen sie ihrem Ziel etwas näher. Wieder ein paar Sekunden besser als das letzte Mal. Der Countdown an der Wand zeigt die wenigen verbleibenden Minuten an. Teammitglieder wollen nochmal andere Oberflächen oder eine weitere Technik ausprobieren. Hellwach suchen sie ihre Umgebung nach weiteren Möglichkeiten ab.

Nach Ablauf der Zeit werden die Erkenntnisse verglichen. Zusammen werden mindestens zehn Punkte genannt, um das Resultat zu beeinflussen. Daraus lässt sich ein Standard als Basis für die künftige Arbeit ableiten.

Bis zwanzig Minuten vorher kannten sich diese Menschen kaum. Ein gemeinsames, eindeutiges Ziel und ein klarer Arbeitsrahmen hat sie vereint. Ihre vielen kleinen Experimente führten sie mit Leichtigkeit zu Ergebnissen und innovativen Ideen. Arbeit, die sich gut anfühlt.

Aufgeschlossenheit, Mut, Respekt, Fokus und ein Bekenntnis zum Team sind die Grundlage für psychologische Sicherheit. Selbst in solch kurzer Zeit wie oben dargestellt werden im Team ständig Dinge vereinbart, um mit der Unsicherheit über einen Lösungsweg klar zu kommen: wie gehen wir miteinander um, was machen wir als nächstes, wie bewerten wir die Situation?

Das macht Scrum aus. Darum liefern Scrum Teams wertvolle Ergebnisse. Agilität ist kein Selbstzweck. Scrum ist eine natürliche Organisationsform, die sich einstellt, wenn Menschen ein attraktives Ziel anstreben. Als Leader müssen Sie eigentlich gar nicht viel tun. Legen Sie attraktive Ziele fest. Lassen Sie zu, dass sich echte Scrum Teams bilden. Dienen Sie den Teams und räumen Sie jedes Hindernis aus dem Weg, das davon abhält, etwas zu liefern.

Doing twice the work in half the time” ist eine Aussage aus dem Lean Thinking, die der Scrum-Erfinder Jeff Sutherland weiter geprägt hat. Sie fasst die Erwartung von vielen Unternehmen und ihren Führungskräfte an Scrum zusammen. Der erhoffte Erfolg bleibt jedoch aus, wenn dieser Arbeitsrahmen nur als Prozessbeschreibung verstanden wird. Der Grad der Selbstorganisation und die Zufriedenheit der Mitarbeitenden hängen davon ab, wie stark die Werte von Scrum gelebt und gefördert werden.

Helfen Sie mit, gute Arbeitsumgebungen zu schaffen. Wir helfen Ihnen. Deshalb haben wir uns mit der Initiative #valuableScrum dem Ziel verschrieben, Scrum ganzheitlich und über den Scrum-Prozess hinaus zu betrachten. Wir wollen unseren Kunden und in unseren Projekten die Scrum-Werte vermitteln und leben.

Stuttgart, den 6. Januar 2020, unterzeichnet von
  • Jean Pierre Berchez
  • Götz Bräuer
  • Thomas Dietl
  • Jürgen Dittmar
  • Jan Fischbach
  • Peter Fischbach
  • Simon Flossmann
  • Dirk Fritsch
  • Oliver Hankeln
  • Ellen Hermens
  • Bastian Kröckel
  • Holger Lotter
  • Markus Meuten
  • Wolfram Nogge
  • Murat Ortak
  • Edgar Rodehack
  • Markus Stechele
  • Wolf Steinbrecher
  • Alisa Stolze
  • Marco Tommasone

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Protokolle in OneNote - neue Ideen für's neue Jahr

Protokolliert Ihr Team seine Besprechungen in OneNote? Das geht einfach, schnell ist teamfähig und hat eine exzellente Suchfunktion. Die beliebte Fragen "Wann haben wir eigentlich beschlossen, dass..." ist so schnell beantwortet. Darum wird OneNote an dieser Stelle immer beliebter. In meinen Seminaren dazu sind gute Ideen entstanden, die ich hier weitergeben will.

Kategorien in Outlook - für das Team nutzen

Kennen Sie die Kategorien in Outlook? Nutzen Sie diese? Wenn ja wofür? Wenn ich diese Fragen im Seminar stelle, sehe ich oft hochgezogene Augenbrauen. Kaum jemand weiß, was man eigentlich mit diesen Kategorien machen kann und wofür sie nützlich sind. Dieser Blogartikel stellt sie Ihnen vor.

Outlook-Aufgabenliste: bitte nicht die Aufgaben des ganzen Teams!

Am Tag der Arbeit kommt eine Lösung, nach der ich schon so oft gefragt wurde: Wie schaffe ich es, dass meine Outlook-Aufgabenliste nur meine eigenen Aufgaben anzeigt und nicht auch die E-Mails, die meine Kollegen gekennzeichnet haben oder Aufgaben, die einfach in einem gemeinsamen Postfach stehen?