Direkt zum Hauptbereich

Was ist Führung in einem agilen Kontext? Workshop mit Bob Galen am 14.-15.06.2018 in Stuttgart (nach dem Scrum Day)

Gibt es agile Führung? Das würde im Umkehrschluss bedeuten, dass es auch so etwas wie klassische Führung gibt. Das macht für mich wenig Sinn. Denn Führung bedeutet allgemein, eine Vision zu prägen, Ziele zu setzen und Hindernisse aus dem Weg räumen. Wie geht das genau? Auf dem Scrum Day 2018 können Sie sich mit einem der versiertesten Experten auf diesem Gebiet zwei Tage mit diesem Thema auseinandesetzen: Durch den Workshop leitet Bob Galen.
Seminarbeschreibung und Anmeldung: https://www.scrum-events.de/buchen.html?eventid=440

Wo ist das Rollenmodell für Führungskräfte?

Für Entwicklungsteams, Product Owner und Scrum Master gibt der Scrum Guide pragmatische Empfehlungen. Jeff Sutherland, Ken Schwaber und die ersten Scrum Teams haben recherchiert und Muster entdeckt, die Teams davon abhalten, Ergebnisse zu liefern. Daher haben sie Rollen, Artefakte und Ereignisse vorgeschlagen, die das System der Zusammenarbeit vereinfachen. Mit der Zeit sind verschiedene Praktiken (Extreme Programming, TDD, CI etc.) mit in den Kanon der guten agilen Zusammenarbeit aufgenommen worden.

Aber wie sieht es mit den Vorbildern oder Rollenmodellen für Führungskräfte aus? Kim Barnas schreibt in ihrem Buch über die Einführung von Lean Thinking in Krankenhäusern, wie eine Führungskraft frustriert mit ihr spricht: "Ihr habt die Arbeitsweise von unseren Teams verändert. Aber ihr habt nichts daran verändert, wie wir führen. Wir haben keine Werkzeuge dafür." /1, Pos. 216/.

David Mann schreibt in seinem Buch über Lean Culture, dass Tools und physikalische Veränderungen 20% der nötigen Veränderungen insgesamt ausmachen. Und das sind seiner Meinung nach die einfachsten 20% /2, S. 4/.

Führung übernimmt Verantwortung

Bob Galen
Bob Galen trifft man häufig auf internationalen Konferenzen zu Scrum und Agilität. Er hat mehrere Bücher veröffentlicht und schreibt regelmäßig Blogbeiträge. Seine Stimme ist regelmäßig bei Meta-Cast zu hören. Seit vielen Jahren produzieren er und Josh Anderson ein Podcast.

In Episode 115 geht es um das Thema Führung. Dort hören wir von den beiden gleich am Anfang, dass dies gar nichts mit Agilität und den Themen zu tun hat, die sonst in dem Podcast besprochen werden /3, Min 3:01/. An vielen Stellen sprechen Bob und Josh über die schlechten Verhaltensweisen von Führungskräften. Viele benutzen agile Redensarten. Aber ihr Handeln widerspricht Agilität /3, Min 6:15/. Das ist keine verantwortungsvolle Führung.

Verantwortung bedeutet zum Beispiel Vertrauen, Mut um "Nein" zu sagen oder Empathie und konsistentes Handeln. 

Mittlerweile haben die scrum.org und die Scrum Alliance das Thema aufgenommen und ein eigenes Seminar für Führungskräfte entwickelt (Professional Agile Leadership bei der Scrum.org bzw. Certified Agile Leadership bei der Scrum Alliance), um die Diskussion unter ihnen zu starten.

Was lernt man im Agile-Leadership-Seminar?

Führungskräfte, die eine agile Organisation aufbauen wollen, können die 2 Tage nutzen, um mehr zu lernen, z. B.:
  • Scrum, Kanban und XP aus Sicht von Führungskräften
  • Das Warum hinter Agilität
  • Story Telling und Coaching
  • Der Aufbau von guten Führungsstrukturen.In dem Kurs wird auch Bill Joiners "Leadership Agility" angesprochen /4/.
Die ganze Beschreibung des Seminars gibt es auf der Webseite von Scrum Events: https://www.scrum-events.de/certified-agile-leadership-with-bob-galen.html
Den Personen, die Credits bei Scrum Alliance sammeln, wird der Seminarbesuch angerechnet. Das Seminar ist auch eine gute Gelegenheit, einige Trainer und Coaches von Scrum Events kennen zu lernen.

Seminarbeschreibung und Anmeldung: https://www.scrum-events.de/buchen.html?eventid=440

Anmerkungen:

  • /1/ Barnas, Kim: Beyond Heroes : A Lean Management System for Healthcare. Appleton, WI, USA: ThedaCare Center for Healthcare Value, 2014.
  • /2/ Mann, David: Creating a Lean Culture : Tools to Sustain Lean Conversions, Third Edition. Boca Raton, Fla: CRC Press, 2014. 
  • /3/ Bob Galen and Josh Anderson: Episode 115 - Responsible Leadership, Meta-Cast, an agile podcast, veröffentlicht am 25.05.2017, abrufbar unter https://www.meta-cast.com/2017/05/episode-115-responsible-leadership.html
  • /4/ Joiner, William B. ; Josephs, Stephen A.: Leadership Agility : Five Levels of Mastery for Anticipating and Initiating Change. New York: John Wiley & Sons, 2007.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Outlook-Aufgabenliste: bitte nicht die Aufgaben des ganzen Teams!

Am Tag der Arbeit kommt eine Lösung, nach der ich schon so oft gefragt wurde: Wie schaffe ich es, dass meine Outlook-Aufgabenliste nur meine eigenen Aufgaben anzeigt und nicht auch die E-Mails, die meine Kollegen gekennzeichnet haben oder Aufgaben, die einfach in einem gemeinsamen Postfach stehen?

Kategorien in Outlook - für das Team nutzen

Kennen Sie die Kategorien in Outlook? Nutzen Sie diese? Wenn ja wofür? Wenn ich diese Fragen im Seminar stelle, sehe ich oft hochgezogene Augenbrauen. Kaum jemand weiß, was man eigentlich mit diesen Kategorien machen kann und wofür sie nützlich sind. Dieser Blogartikel stellt sie Ihnen vor.

Protokolle in OneNote - neue Ideen für's neue Jahr

Protokolliert Ihr Team seine Besprechungen in OneNote? Das geht einfach, schnell ist teamfähig und hat eine exzellente Suchfunktion. Die beliebte Fragen "Wann haben wir eigentlich beschlossen, dass..." ist so schnell beantwortet. Darum wird OneNote an dieser Stelle immer beliebter. In meinen Seminaren dazu sind gute Ideen entstanden, die ich hier weitergeben will.

Das Ubongo Flow Game

Spiele bieten eine gute Gelegenheit, zeitliche Erfahrungen zu verdichten und gemeinsam zu lernen. Karl Scotland und Sallyann Freudenberg haben im Mai 2014 das Lego Flow Game veröffentlicht. Wir haben die Spielidee übernommen, aber das Spielmaterial gewechselt. Statt Legosteinen benutzen wir Material aus Grzegorz Rejchtmans Ubongo-Spiel. Hier präsentieren wir die Anleitung für das Ubongo Flow Game.

Tooling #4: Die gute alte Augenhöhe

Manchmal werde ich gefragt, was für meine Arbeit die wichtigsten Tools und Herangehensweisen sind. Ein paar habe ich die letzten Wochen bereits vorgestellt ( hier findest du sie ). Heute geht es um ein weiteres, enorm wichtiges und wirksames Basiswerkzeug: Die gute alte Augenhöhe.