Direkt zum Hauptbereich

Kommt mit zum freiräume.camp!

Im Jahr 2015 fand das erste Freiräume.camp mit dem Ziel statt, Leute im Norden Deutschlands zusammenzubringen, um sich über eine andere Arbeitswelt auszutauschen und zu inspirieren. Nach zwei schönen Konferenzen 2015 und 2016  mit jeweils mehr als 100 Besuchern legen wir 2018 nach.
Das freiräume.camp ist keine Werbe- oder Marketingplattform, sondern eine Community-Konferenz. 

Ich bin selbst erst zum camp 2016 zum Common Sense Team dazugestoßen und erinnere mich mit Begeisterung zurück an diesen Tag. Ganz besonders ist mir die Keynote von Uwe Lübbermann, der erste Besuch von eduScrum in Deutschland aber auch der offene und interessierte Austausch auf den Fluren in Erinnerung geblieben. 

Bei Twitter findet Ihr unter den Hashtags #frrm15 und #frrm16 ein paar Eindrücke der letzten beiden freiräume.camps.


Das Programm steht in diesem Jahr unter dem Motto „Perspektivwechsel“


  • Unternehmensleitung, Führungskräfte: Was bedeutet z. B. agiles Arbeiten für die Unternehmensleitung? Wie verändert sich die Unternehmenskultur, wenn man Entscheidungen in Open Spaces vorbereitet und trifft? Auf welche Herausforderungen sollte man sich als Geschäftsführer einstellen?
  • Mitarbeiter/innen: Wie verändert sich die Rolle der Mitarbeiter in Organisationen, die neue Formen der Zusammenarbeit ausprobieren? Wie gehen sie mit Unsicherheit um? Wie fühlt es sich an, wenn nicht mehr nur das Management entscheidet, sondern auch die Mitarbeiter?
  • Personalabteilungen: Wie verändert sich Personal- und Organisationsentwicklung in Organisationen, in denen die Mitarbeiter mehr Verantwortung übernehmen?

Die Vortragenden wollen ihre Erfahrungen teilen und zum Ausprobieren ermuntern. 



Warum sollte man das freiräume.camp besuchen?


Auf dem freiräume.camp gibt es viele Vorträge von Organisationen, die anders arbeiten. Sei es agil, unternehmensdemokratisch oder einfach anders. Sie haben entgegen gängiger Weisheiten gehandelt, weil Chefs oder Mitarbeiter daran glauben, dass es auch anders geht.

Auf der Konferenz ist auch das Forum Agile Verwaltung e. V. (https://agile-verwaltung.org/vertreten. Es ist eine Anlaufstelle für Interessierte aus der öffentlichen Verwaltung und kommunalen Betrieben.

Aber wir werden keine "Alles-ist-toll"-Vorträge hören. Die Vortragenden teilen, welche Erfahrungen sie wirklich gemacht haben. Und da wir nicht immer alles positiv.

Zudem wollen wir dem Austausch mehr Raum geben. Wir haben Open Spaces vorgesehen, in denen die Besucher selbst bestimmen, über welche Themen sie reden wollen:
  • Kann man sein Gehalt selbst bestimmen? Stelle diese Frage an den Anfang einer Open Space Session. Wir sind sicher, andere interessiert dieses Thema ebenfalls.
  • Kann man in einer Agentur oder in der öffentlichen Verwaltung agil arbeiten? Wie geht das konkret? Eröffne eine Open Space Session. Unsere Vortragenden diskutieren gerne mit.
  • Was denkt ein Geschäftsführer, wenn sich die Spielregeln ändern und es keine Sicherheit für den Erfolg gibt? Auch das ist eine gute Frage für die Open Spaces.


Kommt mit zum freiräume.camp!


Wir freuen uns, auch in diesem Jahr wieder Menschen in Norddeutschland und besonders aus Hannover und Umland auf dem freiräume.camp miteinander zu vernetzen und in Austausch zu bringen.

Datum: 13.04.2016, Check-In ab 08:30, Beginn 09:00 Uhr, Ende 18:00
Ort: Courtyard Hannover Maschsee, Arthur-Menge-Ufer 3, 30169 Hannover



Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Protokolle in OneNote - neue Ideen für's neue Jahr

Protokolliert Ihr Team seine Besprechungen in OneNote? Das geht einfach, schnell ist teamfähig und hat eine exzellente Suchfunktion. Die beliebte Fragen "Wann haben wir eigentlich beschlossen, dass..." ist so schnell beantwortet. Darum wird OneNote an dieser Stelle immer beliebter. In meinen Seminaren dazu sind gute Ideen entstanden, die ich hier weitergeben will.

Kategorien in Outlook - für das Team nutzen

Kennen Sie die Kategorien in Outlook? Nutzen Sie diese? Wenn ja wofür? Wenn ich diese Fragen im Seminar stelle, sehe ich oft hochgezogene Augenbrauen. Kaum jemand weiß, was man eigentlich mit diesen Kategorien machen kann und wofür sie nützlich sind. Dieser Blogartikel stellt sie Ihnen vor.

Outlook-Aufgabenliste: bitte nicht die Aufgaben des ganzen Teams!

Am Tag der Arbeit kommt eine Lösung, nach der ich schon so oft gefragt wurde: Wie schaffe ich es, dass meine Outlook-Aufgabenliste nur meine eigenen Aufgaben anzeigt und nicht auch die E-Mails, die meine Kollegen gekennzeichnet haben oder Aufgaben, die einfach in einem gemeinsamen Postfach stehen?