Direkt zum Hauptbereich

Koordination von vielen Teams am Beispiel von Scrum @ Scale (der Scrum Inc.)

Viele Praktiker stoßen immer wieder auf das gleiche Problem: Man coacht ein Team und es wird richtig produktiv. Dann stellt sich sofort das nächste Problem: Wie kann ich den Zufluss von Projekten begrenzen und die Arbeit sinnvoll auf mehrere Teams verteilen? Es gibt eine Reihe von Ideen am Markt. Nun bringt Scrum Inc. - die Beratungsfirma von dem Scrum-Miterfinder Jeff Sutherland - ein eigenes Framework auf den Markt. Brauchen wir jetzt ein weiteres? Ja, denn Scrum @ Scale schafft es, sich auf das Wesentliche zu begrenzen, ohne bestehende andere Modelle verdrängen zu wollen. Grund genug, sich dieses Framework genauer anzusehen.


Am Mittwoch fand in München der erste Scrum-@-Scale-Kurs weltweit statt. Er wurde von Scrum Inc. und Scrum Events organisiert. (Wie Jürgen es immer schafft, eine angemessene Location in München zu vernünftigen Preisen zu organisieren.)

Abb. 1: Die Teilnehmer des ersten S@S-Kurses am 10.12.2014 in München (Foto: Jürgen Dittmar)
In gut acht Stunden hat Alex Brown von Scrum Inc. uns einen Überblick über deren Ansatz gegeben, die Arbeit über viele Teams hinweg zu organisieren. Im Blog von Scrum Inc. gibt es ein gut 20minütiges Video dazu: http://www.scruminc.com/scrum-scale-case-modularity/

Wir haben uns schon mit anderen Modellen wie SAFe (/1/), LeSS und DAD sowie Governance und Strategiemodellen aus anderen Bereichen beschäftigt. Überall gibt es gute Ideen. Was mir Scrum @ Scale gefällt ist, ist dass es viel übersichtlicher und modularer ist. Es besteht aus zwei Kreisläufen:
  • Der Product-Owner-Cycle startet bei der strategischen Vision, priorisiert und zerlegt die Anforderungen. Die Teams bauen das Produkt, integrieren es und liefern es aus. Dann wird das Feedback eingesammelt. Das Feedback beeinflusst wieder die Vision und die Backlogs.
  • Der Scrum-Master-Cycle verbindet ebenfalls die strategische Vision mit der Arbeit auf Teamebene. Allerdings geht es hier um kontinuierliche Verbesserung und teamübergreifende Zusammenarbeit.
So wird schon schnell deutlich, wer sich um was zu kümmern hat. Bei SAFe und PRINCE2 gibt es sehr viele Rollen. Aus Expertensicht sind die Rollen klar und sinnvoll. Aber wenn man neue Arbeitsweisen einführt, kann man nicht zu viel gleichzeitig ändern. Damit richtet man als Berater mehr Schaden an als Nutzen zu stiften.

Dem Team um Alex ist es gelungen, die verschiedenen Teile des Frameworks zu modularisieren. Das bedeutet, man kann sich einzelne Module schnappen und eins nach dem anderen umsetzen. So kann man schneller starten, und zwar mit den Modulen, die im Moment den größten Nutzen stiften. Dazu muss man eben auch den Kontext berücksichtigen.

Das Scrum @ Scale zu verschiedenen Kontexten passt, wurde im Kurs anhand von drei sehr unterschiedlichen Firmen gezeigt, einem Lieferanten des US-amerikanischen Verteidigungsministeriums, Autodesk und Spotify. Ein Reiz des Kurses bestand auch darin, die Geschichten aus diesen Firmen zu hören. Jede dieser Firmen hatte die einzelnen Module anders umgesetzt. Das zeigt, dass es immer wieder mehrere Wege gibt, die Ziele eines Moduls zu erreichen.

Wie die Arbeit über mehrere Teams hinweg verteilt und koordiniert wird, ist bei Scrum @ Scale auf 10 Module verteilt:
  • Strategic vision
  • Backlog prioritization
  • Backlog decomposition and refinement
  • Release planning
  • Team level process
  • Release management
  • Product & release feedback
  • Cross-team coordination
  • Continuous improvement and impediment removal
  • Metrics & transparency
Auf die einzelnen Module will ich jetzt nicht weiter eingehen. Wer mehr wissen möchte, sieht sich das Video an (oder fragt mich direkt). Wichtig ist: Egal, ob Sie Scrum oder etwas anderes für die Teamarbeit nutzen, Sie brauchen diese Module in jeder Organisation. Jede Firma muss sich Ziele setzen und irgendwie liefern. Jede Firma müssen einen Weg finden, um von den groben Zielen zu konkreten Wochenaufgaben zu kommen. Jede Firma muss das Feedback vom Markt einfangen und verarbeiten. Jede Firma muss sich kontinuierlich verbessern. Scrum @ Scale ist hierfür eine gute Checkliste.

Der nächste Kurs findet übrigens am 12. März 2015 in Stuttgart statt. Anmeldung bei Scrum Events (http://scrum-events.de/zertifizierungen/scrumscale/index.html).

Anmerkungen


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Optimieren wir uns zu Tode?

Als jemand, der mehr als fünfzehn Jahre in der Welt des IT-Service-Management-Prozessmanagements verbracht hat, musste ich das Buch von Guther Dueck aus dem Jahr 2020 Heute schon einen Prozess optimiert? Das Management frisst seine Mitarbeiter lesen/1/. Typisch für ihn bietet Dueck uns einen provokanten, teils vernichtenden, jedoch humorvoll geschriebener Weckruf. Er behauptet, dass das moderne Management von “Pacesetters” und “Controllers” dominiert wird. Sie sind so sehr auf Optimierung und Profit fokussiert, dass sie den Willen zu Innovation und Unternehmertum abtöten. Jedoch ohne mehr Kreativität und Tatkraft werden wir die Herausforderungen der Digitalisierung, des Klimawandels etc. nicht bewältigen. Ein agiles Mindset kann helfen.

Kategorien in Outlook - für das Team nutzen

Kennen Sie die Kategorien in Outlook? Nutzen Sie diese? Wenn ja wofür? Wenn ich diese Fragen im Seminar stelle, sehe ich oft hochgezogene Augenbrauen. Kaum jemand weiß, was man eigentlich mit diesen Kategorien machen kann und wofür sie nützlich sind. Dieser Blogartikel stellt sie Ihnen vor.

Das neue Outlook - One Outlook - erster Eindruck

Microsoft hat ein Problem: Outlook ist nicht gleich Outlook. Da ist das gute alte Outlook in der Desktop-Version. Das ist das, womit fast alle von uns im Alltag arbeiten und worüber ich hier schon oft berichtet habe. Outlook auf dem MAC sieht aber anders aus. Outlook auf Mobilgeräten sowieso. Dann gibt's noch Outlook im Web. Kein Wunder, dass Microsoft das alles entwirren, verschlanken und vereinheitlichen möchte. Gelingt es? Hier die interessantesten Funktionen des neuen Outlooks . 

Eine einfache Anleitung zum Führen eines Notizbuchs im Business

Professionelle Arbeit ist dokumentiert und reproduzierbar. Die Basis für eine gute Dokumentation ist das persönliche Aufschreiben von Dingen. Es gibt im Netz sehr viele Anleitungen für unterschiedliche Einsatzbereiche. Ich habe nach einem integrierten Ansatz gesucht.

Microsoft Teams: Die neuen Besprechungsnotizen - Loop-Komponenten

  Haben Sie in letzter Zeit in einer Teams-Besprechung die Notizen geöffnet? Dort sind inzwischen die Loop-Komponenten hinterlegt. Die sind zwar etwas nützlicher als das, was zuvor zur Verfügung stand. Trotzdem ist noch Luft nach oben. Und es gibt sogar einige ernstzunehmende Stolperfallen. Hier ein erster, kritischer Blick auf das was Sie damit tun können. Und auch darauf, was Sie besser sein lassen.

Und jetzt alle zusammen! Teams - OneNote - Aufgaben - To Do

Ein Meeting jagt das nächste. Sich da nicht zu verzetteln, wird  im Zeitalter virtueller Besprechungen  noch anspruchsvoller. Kein Wunder, dass  im Zusammenhang mit Microsoft 365  zwei Fragen besonders häufig auftauchen: Wie dokumentiert man Besprechungen gut? Was hilft, offene Aufgaben nachzuhalten? Eine gute Lösung: Das in MS Teams integrierte OneNote-Notizbuch als gemeinsame Plattform auch für den Aufgabenüberblick zu nutzen.

E-Mail-Vorlagen gemeinsam nutzen (Outlook)

Mittlerweile wird praktisch alle Routine-Korrespondenz in Outlook erledigt. Was liegt da näher, als ein gutes Set von Vorlagen zu erstellen und diese gemeinsam in Team zu nutzen? Leider hat Microsoft vor diesen – an sich simplen – Wunsch einige Hürden gebaut.

Nie wieder Ärger mit Besprechungsserien in Outlook

Erstellen auch Sie Besprechungsserien in Outlook? Ärgern auch Sie sich manchmal darüber, wenn Sie etwas zu ändern haben? Falls nicht, versenden Sie entweder keine wiederkehrenden Outlook-Besprechungen (Serienterminen). Oder Sie ändern nie etwas daran. Dann ist dieser Artikel nichts für Sie. Lesen Sie aber bitte weiter, falls Sie sich schon immer mal gefragt haben, ob es eine Lösung gibt? 

Outlook-Aufgabenliste: bitte nicht die Aufgaben des ganzen Teams!

Am Tag der Arbeit kommt eine Lösung, nach der ich schon so oft gefragt wurde: Wie schaffe ich es, dass meine Outlook-Aufgabenliste nur meine eigenen Aufgaben anzeigt und nicht auch die E-Mails, die meine Kollegen gekennzeichnet haben oder Aufgaben, die einfach in einem gemeinsamen Postfach stehen?

Das Ubongo Flow Game

Spiele bieten eine gute Gelegenheit, zeitliche Erfahrungen zu verdichten und gemeinsam zu lernen. Karl Scotland und Sallyann Freudenberg haben im Mai 2014 das Lego Flow Game veröffentlicht. Wir haben die Spielidee übernommen, aber das Spielmaterial gewechselt. Statt Legosteinen benutzen wir Material aus Grzegorz Rejchtmans Ubongo-Spiel. Hier präsentieren wir die Anleitung für das Ubongo Flow Game.