Direkt zum Hauptbereich

Wie man Teamarbeit beendet

Aus einer Leserumfrage erreichte uns vor langer Zeit die Frage von Gebhard danach, wie Teams wieder auseinander gehen. Während es viel Lektüre über Team-Building gibt, findet sich nur wenig über das Beenden von Teamarbeit. Aber ich habe etwas dazu gefunden.

Sie kennen sicherlich die vielen Tricks zum Aufbau von tollen Teams. Aber, was passiert eigentlich am Ende eines Projekts. Was passiert, wenn eine Abteilung aufgelöst wird? Eigentlich wäre es gute Praxis, die Zusammenarbeit auch formal zu beenden. Das Abschließen hilft dabei, sich auf neue Aufgaben zu konzentrieren. Es gibt viele Aufnahmerituale und es gibt einige Abschiedsrituale. Meist geht es dabei um einzelne Personen. Aus dem Theater kenne ich Premieren für die erste Vorstellung. Es gibt dort auch die Derniere, also die letzte Vorstellung, die ebenfalls gefeiert wird.

Es gibt etwas von Christopher Avery, der zunächst über Teamwork gebloggt und später seine Blogbeiträge für ein Buch überarbeitet hat /1/. Wenn ein Team aufgelöst wird, sollte es immer einen offiziellen Abschluss geben:
"Beyond the moral and spiritual wounds, unacknowledged endings create craters in productivity. People can't turn their attention and energy towards new goals until they have let go the old." /1, Pos. 777/
Der Autor schlägt folgende fünf Schritte für das Beenden der Zusammenarbeit vor:
  • Erinnern Sie noch einmal an die guten Absichten und Ergebnisse der Zusammenarbeit.
  • Danken Sie Ihren Partnern für verschiedenen guten Gelegenheiten, die Ergebnisse und das Vertrauen.
  • Machen Sie deutlich, dass Sie für sich keine Motivation sehen, weiter Energie in die Zusammenarbeit zu investieren. Das bedeutet nicht, dass Sie sich jetzt gegenseitig schaden wollen.
  • Verhandeln Sie engagiert und fair den Austritt. Kümmern Sie sich darum, wie gemeinsam genutzte Infrastruktur abgebaut wird und wie Zuständigkeiten neu verteilt werden. Bleiben Sie fair und tragen Sie Ihren Anteil der Kosten. Falls Sie Schwierigkeiten erwarten, nutzen Sie die Hilfe eines externen Mediators oder eines neutralen Moderators.
  • Wenn Ihr Partner Schwierigkeiten macht, versuchen Sie immer wieder, die Situation zu entschärfen und gießen Sie kein Öl ins Feuer.
Für mich sind das interessante Schritte. Zunächst zeigt es mir, dass ich nicht warten muss, bis es im Team knallt. Wenn ich vorher schon keinen Sinn mehr in der Zusammenarbeit sehe, kann ich den Austritt aktiv steuern. Das Argument "Ich sehe für mich keinen Sinn mehr" finde ich auch einfacher zu kommunizieren als ein "Ihr seid schuld, dass ...". Da wäre der Ärger vorprogrammiert.

Zudem kann ich den Austritt schon einmal vorbereiten. Ich überlege mir, was alles geregelt werden muss, wie hoch eventuelle Kosten sind und welche Fristen zu beachten sind. Ich kann vorher darüber nachdenken, welche Ängste im Team auftreten könnten und was ich dem Team sagen kann, damit es nicht unruhig wird.

Wie Sie sicherlich wissen, beanspruchen nicht-abgeschlossene Dinge in unserem Kopf mehr Aufmerksamkeit als abgeschlossene (Zeigarnik-Effekt).

Avery schlägt für den Abschluss ein gemeinsames Essen vor, bei dem jeder sich zur Zusammenarbeit äußern kann. Das kennen wir ja von anderen Gelegenheiten. Das machen wir ja auch, wenn einzelne Personen verabschiedet werden. Nun nehmen wir uns einfach als Team Zeit, die Vergangenheit abzuschließen, damit wir uns auf die Zukunft konzentrieren können.

Anmerkungen

  • /1/ Avery, Christopher M.: Teamwork is an Individual Skill : Getting Your Work Done when Sharing Responsibility. San Francisco: Berrett-Koehler Publishers, 2001.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Optimieren wir uns zu Tode?

Als jemand, der mehr als fünfzehn Jahre in der Welt des IT-Service-Management-Prozessmanagements verbracht hat, musste ich das Buch von Guther Dueck aus dem Jahr 2020 Heute schon einen Prozess optimiert? Das Management frisst seine Mitarbeiter lesen/1/. Typisch für ihn bietet Dueck uns einen provokanten, teils vernichtenden, jedoch humorvoll geschriebener Weckruf. Er behauptet, dass das moderne Management von “Pacesetters” und “Controllers” dominiert wird. Sie sind so sehr auf Optimierung und Profit fokussiert, dass sie den Willen zu Innovation und Unternehmertum abtöten. Jedoch ohne mehr Kreativität und Tatkraft werden wir die Herausforderungen der Digitalisierung, des Klimawandels etc. nicht bewältigen. Ein agiles Mindset kann helfen.

Kategorien in Outlook - für das Team nutzen

Kennen Sie die Kategorien in Outlook? Nutzen Sie diese? Wenn ja wofür? Wenn ich diese Fragen im Seminar stelle, sehe ich oft hochgezogene Augenbrauen. Kaum jemand weiß, was man eigentlich mit diesen Kategorien machen kann und wofür sie nützlich sind. Dieser Blogartikel stellt sie Ihnen vor.

Das neue Outlook - One Outlook - erster Eindruck

Microsoft hat ein Problem: Outlook ist nicht gleich Outlook. Da ist das gute alte Outlook in der Desktop-Version. Das ist das, womit fast alle von uns im Alltag arbeiten und worüber ich hier schon oft berichtet habe. Outlook auf dem MAC sieht aber anders aus. Outlook auf Mobilgeräten sowieso. Dann gibt's noch Outlook im Web. Kein Wunder, dass Microsoft das alles entwirren, verschlanken und vereinheitlichen möchte. Gelingt es? Hier die interessantesten Funktionen des neuen Outlooks . 

Eine einfache Anleitung zum Führen eines Notizbuchs im Business

Professionelle Arbeit ist dokumentiert und reproduzierbar. Die Basis für eine gute Dokumentation ist das persönliche Aufschreiben von Dingen. Es gibt im Netz sehr viele Anleitungen für unterschiedliche Einsatzbereiche. Ich habe nach einem integrierten Ansatz gesucht.

Microsoft Teams: Die neuen Besprechungsnotizen - Loop-Komponenten

  Haben Sie in letzter Zeit in einer Teams-Besprechung die Notizen geöffnet? Dort sind inzwischen die Loop-Komponenten hinterlegt. Die sind zwar etwas nützlicher als das, was zuvor zur Verfügung stand. Trotzdem ist noch Luft nach oben. Und es gibt sogar einige ernstzunehmende Stolperfallen. Hier ein erster, kritischer Blick auf das was Sie damit tun können. Und auch darauf, was Sie besser sein lassen.

Und jetzt alle zusammen! Teams - OneNote - Aufgaben - To Do

Ein Meeting jagt das nächste. Sich da nicht zu verzetteln, wird  im Zeitalter virtueller Besprechungen  noch anspruchsvoller. Kein Wunder, dass  im Zusammenhang mit Microsoft 365  zwei Fragen besonders häufig auftauchen: Wie dokumentiert man Besprechungen gut? Was hilft, offene Aufgaben nachzuhalten? Eine gute Lösung: Das in MS Teams integrierte OneNote-Notizbuch als gemeinsame Plattform auch für den Aufgabenüberblick zu nutzen.

E-Mail-Vorlagen gemeinsam nutzen (Outlook)

Mittlerweile wird praktisch alle Routine-Korrespondenz in Outlook erledigt. Was liegt da näher, als ein gutes Set von Vorlagen zu erstellen und diese gemeinsam in Team zu nutzen? Leider hat Microsoft vor diesen – an sich simplen – Wunsch einige Hürden gebaut.

Nie wieder Ärger mit Besprechungsserien in Outlook

Erstellen auch Sie Besprechungsserien in Outlook? Ärgern auch Sie sich manchmal darüber, wenn Sie etwas zu ändern haben? Falls nicht, versenden Sie entweder keine wiederkehrenden Outlook-Besprechungen (Serienterminen). Oder Sie ändern nie etwas daran. Dann ist dieser Artikel nichts für Sie. Lesen Sie aber bitte weiter, falls Sie sich schon immer mal gefragt haben, ob es eine Lösung gibt? 

Outlook-Aufgabenliste: bitte nicht die Aufgaben des ganzen Teams!

Am Tag der Arbeit kommt eine Lösung, nach der ich schon so oft gefragt wurde: Wie schaffe ich es, dass meine Outlook-Aufgabenliste nur meine eigenen Aufgaben anzeigt und nicht auch die E-Mails, die meine Kollegen gekennzeichnet haben oder Aufgaben, die einfach in einem gemeinsamen Postfach stehen?

Das Ubongo Flow Game

Spiele bieten eine gute Gelegenheit, zeitliche Erfahrungen zu verdichten und gemeinsam zu lernen. Karl Scotland und Sallyann Freudenberg haben im Mai 2014 das Lego Flow Game veröffentlicht. Wir haben die Spielidee übernommen, aber das Spielmaterial gewechselt. Statt Legosteinen benutzen wir Material aus Grzegorz Rejchtmans Ubongo-Spiel. Hier präsentieren wir die Anleitung für das Ubongo Flow Game.