Direkt zum Hauptbereich

Ist Scrum auch etwas für Sie?

Immer mehr Teams schalten in der Zusammenarbeit auf den Scrum-Modus um. Viele Leute denken, Scrum sei nur etwas für die Entwicklung von Software oder eine bessere Art von Projektmanagment. Das stimmt nicht. Scrum ist mehr. Hier ist meine persönliche Beschreibung.
Scrum ist aus meiner Sicht die beste Methode, um im Team Probleme zu lösen, und zwar auch über einen langen Zeitrum. Dabei wird das Team immer besser und kompetenter. Zugegeben: Viele Softwareentwickler nutzen Scrum, um das Problem "Wie baue ich ein Produkt, das unsere Kunden lieben?" zu lösen. Aber es gibt viele Beispiele außerhalb der IT, in denen Scrum zum Einsatz kommt: Ingenieure entwickeln Autos, Künstler produzieren Musik und Filme, Kirchliche Verwaltungen organisieren ihren Betrieb, Marketing-Abteilungen planen ihre Arbeit damit, Investoren nutzen und empfehlen Scrum.

Ist Scrum etwas für Sie? 


Überlegen Sie ob, eines der Probleme auf Sie zutreffen:
  • Wir haben zu wenig Mitarbeiter, um die anstehende Arbeit zu bewältigen. 
  • Es ist nicht klar, was für Ergebnisse wir konkret liefern sollen.
  • Wir haben Qualitätsprobleme. Die Hälfte unserer Zeit verbringen wir mit Fehlerbehebung und Nacharbeiten.
  • Es dauert zu lange, bis wir Ergebnisse liefern (und Geld verdienen).
  • Das Umsetzen von Verbesserungsideen wird immer wieder aufgeschoben.
  • Wichtige Entscheidungen werden immer aufgeschoben.
Kennen Sie solche Probleme? Überlegen Sie bitte, was es bedeuten würden, wenn sie diese lösen könnten. Vielleicht haben Sie mehr Zeit, mehr Spass bei der Arbeit, mehr Geld, weniger Stress, weniger Verschwendung oder weniger Streit.

Was ist anders bei Scrum?

  • Scrum hilft, weil schon in kurzer Zeit Zwischenergebnisse geliefert werden. An den Zwischenergebnissen können Kunde und Auftraggeber prüfen, ob man auf dem richtigen Weg ist.
  • Scrum hilft, weil das Team eine gemeinsame Vorstellung der Ziele und Qualitätskriterien entwickelt.
  • Bei Scrum tragen alle Teammitglieder zur Planung und Schätzung bei.
  • Bei Scrum werden die Arbeitsergebnisse und die Zusammenarbeit selbst regelmäßig überprüft und verbessert.
Bei Scrum geht es darum, zu lernen und schnell Mehrwert zu liefern. Selbst wenn Sie kein Team haben und allein arbeiten, kann Ihnen die Arbeitsweise von Scrum helfen (Solo-Scrum).

Vielleicht haben Sie die Gelegenheit Scrum-Teams bei Ihrer Arbeit zuzusehen oder mit einem Experten zu sprechen. Viele Teams haben mit kleinen Schritten begonnen. Zu Beginn konnten sich wenigsten Teammitglieder vorstellen, dass Scrum ihnen hilft. Aber mit der Zeit und unter Anleitung haben sie gelernt, Probleme zu zerlegen, über Business-Value zu sprechen und sich allgemein an die Scrum-Abläufe zu halten.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Wie starte ich ganz konkret mit einem neuen Scrum Team?

Ich habe den Eindruck, dass manche Agilisten damit überfordert sind, schnell ein Scrum-Team aufzusetzen. Sie haben ein Seminar nach dem anderen besucht und kennen so viele Techniken und Methoden, dass sie am Ende gar nichts davon anwenden. Das war nicht der Sinn des Scrum Guides. Hier ist mein Vorschlag für einen Teamstart.

Outlook-Aufgabenliste: bitte nicht die Aufgaben des ganzen Teams!

Am Tag der Arbeit kommt eine Lösung, nach der ich schon so oft gefragt wurde: Wie schaffe ich es, dass meine Outlook-Aufgabenliste nur meine eigenen Aufgaben anzeigt und nicht auch die E-Mails, die meine Kollegen gekennzeichnet haben oder Aufgaben, die einfach in einem gemeinsamen Postfach stehen?

Kategorien in Outlook - für das Team nutzen

Kennen Sie die Kategorien in Outlook? Nutzen Sie diese? Wenn ja wofür? Wenn ich diese Fragen im Seminar stelle, sehe ich oft hochgezogene Augenbrauen. Kaum jemand weiß, was man eigentlich mit diesen Kategorien machen kann und wofür sie nützlich sind. Dieser Blogartikel stellt sie Ihnen vor.

Wenn zu viele Tools keine Hilfe mehr sind

In den letzten Monaten haben sich viele Teams Kollaborationstools für die Zusammenarbeit angeschafft. Mich stresst das mehr, als das es mir nützt. Sind solche Tools wirklich eine Hilfe?