Direkt zum Hauptbereich

Was machst Du eigentlich? - Über IT-Stellenbeschreibungen (IT Job Descriptions) im Netz

Bei der grundsätzlichen Abstimmung der Aufgaben im Team können Stellenbeschreibungen (engl. Job descriptions) hilfreich sein. In diesem Beitrag liste ich ein paar Stellen im Netz auf, an denen man solche Beschreibungen finden kann.

Ich habe ein ambivalentes Verhältnis zu Stellenbeschreibungen. Sie haben nützliche und hinderliche Aspekte. Nützlich finde ich sie aus folgenden Gründen:
  • Sie geben einen Überblick über ein Aufgabenfeld. Was macht z. B. Junior System Administrator? Was wird von einem IT Director erwartet?
  • Man kann eine Beschreibung als Checkliste nutzen, um neue Kollegen einzuarbeiten.
  • Sie eignen sich als Einstieg, um die eigene Entwicklung zu planen. Was muss ich können, wenn ich "System Administration Manager" werden will.
  • Sie dienen dazu, individuelle Titel in einen allgemeinen zu übersetzen. Wer weiß schon, was ein "Knowledge Engineer" ist? Das ist für Bewerbungen oder die Darstellung in sozialen Netzwerken nützlich.
Schwierig finde ich es, wenn man Stellenbeschreibungen zu wichtig nimmt. Denn es zählt nicht, was in der Beschreibung steht, sondern das, was vom Team getan werden muss. Versuchen Sie mal Ihrem Ehepartner zu erklären, dass Sie Ihr Kind nicht zum Arzt bringen, weil es nicht in Ihrer Job Description steht.

Ricardo Semler erzählt die Geschichte aus einer seiner Fabriken. Arbeiter haben die Aufgaben neu organisiert. Das Fließband wurde zugunsten von Fließinseln abgeschafft /1/. Einige Leute und die Gewerkschaft hatten damit ein Problem. Das Team erledigte nun unterschiedliche Aufgaben. Die alten Stellenbeschreibungen ("Staplerfahrer") galten nicht mehr. Wonach sollte nun ein Mitarbeiter entlohnt werden? Die Mitarbeiter von Semco fanden einen praktischen Weg: Am Jahresende wurde ein Aufgabenkorb gebildet, nach dem der Mitarbeiter entlohnt wurde. Der Korb setzte sich z. B. aus 50 % Monteur,  5 % Staplerfahrer usw. zusammen. Einen interessanten Vortrag von Ricardo Semler findet man übrigens bei Youtube.


 

Stellenbeschreibungen im Netz


Im Netz gibt es einige Dokumente, die Sie für Ihre individuellen Stellenbeschreibungen in der IT heranziehen können:
Nutzen Sie Stellenbeschreibungen als Anregung für die eigene Planung im Team. Aber nehmen Sie sie nicht zu wichtig. Wenn der eine oder andere Leser noch Verweise auf Job Descriptions für IT-Jobs kennt, freue ich mich über einen Verweis in den Kommentaren /4/.

Anmerkungen

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Wie starte ich ganz konkret mit einem neuen Scrum Team?

Ich habe den Eindruck, dass manche Agilisten damit überfordert sind, schnell ein Scrum-Team aufzusetzen. Sie haben ein Seminar nach dem anderen besucht und kennen so viele Techniken und Methoden, dass sie am Ende gar nichts davon anwenden. Das war nicht der Sinn des Scrum Guides. Hier ist mein Vorschlag für einen Teamstart.

Outlook-Aufgabenliste: bitte nicht die Aufgaben des ganzen Teams!

Am Tag der Arbeit kommt eine Lösung, nach der ich schon so oft gefragt wurde: Wie schaffe ich es, dass meine Outlook-Aufgabenliste nur meine eigenen Aufgaben anzeigt und nicht auch die E-Mails, die meine Kollegen gekennzeichnet haben oder Aufgaben, die einfach in einem gemeinsamen Postfach stehen?

Kategorien in Outlook - für das Team nutzen

Kennen Sie die Kategorien in Outlook? Nutzen Sie diese? Wenn ja wofür? Wenn ich diese Fragen im Seminar stelle, sehe ich oft hochgezogene Augenbrauen. Kaum jemand weiß, was man eigentlich mit diesen Kategorien machen kann und wofür sie nützlich sind. Dieser Blogartikel stellt sie Ihnen vor.

Das Ubongo Flow Game

Spiele bieten eine gute Gelegenheit, zeitliche Erfahrungen zu verdichten und gemeinsam zu lernen. Karl Scotland und Sallyann Freudenberg haben im Mai 2014 das Lego Flow Game veröffentlicht. Wir haben die Spielidee übernommen, aber das Spielmaterial gewechselt. Statt Legosteinen benutzen wir Material aus Grzegorz Rejchtmans Ubongo-Spiel. Hier präsentieren wir die Anleitung für das Ubongo Flow Game.