Direkt zum Hauptbereich

Microsoft Teams: Was Teambesitzer wissen und entscheiden sollten

Es ist so alltäglich: In MS-Teams ein Team angelegt und - schwupps! - bist du Teambesitzer:in. Doch ist damit schon alles gut und geklärt? Vielleicht. Wenn die Basiseinstellungen passen. Basiseinstellungen? Können "Normal-User" da was ändern? Aber ja! Und das solltest du dir unbedingt auch ansehen. 5 wichtige Fragen mit Einordnung und kompaktem Faktenwissen.

Foto: Microsoft Archivbild

Frage 1 - Priorität eher niedrig: Welcher Teamtyp soll es sein?

Möglicherweise ist dir das noch gar nicht aufgefallen, weil du vermutlich immer ein "Privates Team" anlegst. Und das ist ja auch gut so. Aber wissen solltest du schon: Es gibt unterschiedliche Teamtypen.  

Die Fakten:

  • Zu einem Privaten Team werden die Personen explizit eingeladen.
  • Zu einem Öffentlichen Team kann eingeladen werden, gleichzeitig kann aber jedes Mitglied der Organisation auch selbstgesteuert beitreten. Beispiel: Sport- oder Lerngruppen.
  • Bei einem Organisationsweiten Team (das nur Teams-Administratoren erstellen können) sind alle Mitglieder der Organisation automatisch Mitglied. Ein solches Team kann in kleinen Organisationen das Intranet ersetzen.
  • Alle Teamtypen können später in den Teameinstellungen geändert werden.
Zusatzfrage: Wollt ihr euch eine Konvention um Team-Namen zu bilden geben? 
In manchen Unternehmen beginnen alle Teams mit einem T_  oder einer anderen Kennung.
Meine Einschätzung: den Kennbuchstaben halte ich nicht für nötig. Jedoch eine kurze und klare Bezeichnung, am besten ohne Umlaute und Leerstellen.

Den Namen des Teams solltest du später nicht mehr ändern. Und zwar deshalb, weil es zu unschönen Unklarheiten und Verwirrungen führen kann, weil der alte Name im Hintergrund erhalten bleibt. 

Frage 2 - Priorität sehr hoch: Welche Kanaltypen brauchen wir?

Das ist eine sehr wichtige Frage, die schon bei Anlage des Teams eine große Rolle spielt. Denn: Der Kanaltyp ist im lässt sich später nicht mehr ändern

Die Fakten:

  • Wirklich im Kanal verortet sind nur die Beiträge. Alles, was sich sonst als Registerkarten im Kanal anzeigen lässt, sind nur Verknüpfungen.
  • Ein Privater Kanal enthält einen Teil der Mitglieder des Teams.
  • Ein Freigegebener oder Geteilter Kanal (das ist dasselbe) kann Mitglieder enthalten, die nicht Mitglied des Teams sind. 
  • Es können alle Mitglieder des Teams zum Geteilten Kanal gehören oder nur ein Teil davon.
  • Gäste im Team können nicht zu einem Geteilten Kanal gehören.
  • Weder in einem Geteilten noch in einem Privaten Kanal kann ein Planner-Board als Registerkarte hinzugefügt werden.
  • Weder in einem Geteilten noch in einem Privaten Kanal können Kanalbesprechungen geplant werden. Spontane Kanalbesprechungen sind dagegen möglich.
Zusatzfrage: Wollt ihr euch eine Namenskonvention für Kanäle geben? Wollt ihr Führungsziffern oder vorangestellte Emojis nutzen, um eine Reihenfolge zu definieren?

Frage 3 - Priorität mittel bis hoch: Welche Einstellungen gelten für den Kanal?

Als Teambesitzer:in solltest du dir unbedingt die Einstellungen, insbesondere die Mitgliederberechtigungen des Teams anschauen und mit deinen Mitbesitzern (ja, bitte mindestens immer zwei, besser drei Teambesitzer benennen - und ich höre jetzt auf zu gendern ;)) und Mitgliedern abstimmen. Du findest die Einstellungen bei Team verwalten.

Mitgliederberechtigungen eines Teams - Standard


In der Standardeinstellung sind alle Berechtigungen aktiv. Ich will hier nicht alle betrachten, nur die, über die du wirklich nachdenken solltest.

  • Kanäle erstellen - ja, das würde ich offen lassen. Es sollte aber in euren Leitlinien geklärt sein, wann neue Kanäle erstellt werden.
  • Private Kanäle erstellen: das würde ich deaktivieren. Denn ein Privater Kanal erstellt sich im Hintergrund eine eigene Site - das spart also entgegen landläufiger Meinung nichts verglichen mit einem weiteren Team. Private Kanäle können durchaus sinnvoll sein, sollten aber in den Händen der Teambesitzer bleiben.
  • Kanäle löschen und wiederherstellen: würde ich ebenfalls deaktivieren.
  • Eigene Nachrichten löschen oder bearbeiten: Das ist eine schwierige Entscheidung. Auf manchen Tennants habe ich schon Einstellung gesehen, dass Teambesitzer ALLE Beiträge löschen dürfen. Hui! Das finde ich gefährlich. Aber ich habe auch schon gehört: "Wieso schwierig, ich muss doch Ordnung schaffen können!" Das hat natürlich auch eine gewisse Logik.
    Klar sollte aber sein: Dürfen Nachrichten geändert oder gelöscht werden, können Situationen entstehen, in der jemand sagt: "Das habe ich nie geschrieben!" Andererseits: Wie soll man sonst Flüchtigkeitsfehler korrigieren können? Ich jedenfalls bin selbst noch unschlüssig in dieser Frage. Wenn du eine dezidierte Meinung dazu hast, freue ich mich darüber, wenn du sie in den Kommentaren mit uns teilst.

Frage 4 - Priorität sehr hoch: Welche Dateien bleiben wie lange im Kanal?

Eine der zentralen Funktionen von Teams ist das gemeinsame Bearbeiten von Dateien. Meiner Meinung nach ist die Dateiablage in einem Kanal nicht für die Dauerablage von Dateien gemacht, sondern für jene, die momentan aktiv und in Bearbeitung sind. Wenn du das mit der Papier-Ablage vergleichen möchtest: Es ist eher die Umlaufmappe als der Leitz-Ordner.

Wenn ihr also für die Dateien in den Kanälen ein Durcheinander und im Laufe der Zeit sehr große Datenmengen vermeiden wollt, müsst ihr unbedingt absprechen und regeln, was dort unter welchem Namen eingestellt wird und wann es wieder wohin verschwindet. 

Die Fakten:

  • Alle Dateien, die im Kanal liegen, werden automatisch in dem entsprechenden Ordner auf der SharePoint-Site des Teams angelegt.
  • Alle Dateien können von allen Teammitgliedern und auch Gästen bearbeitet werden.
  • Alle Dateien werden automatisch versioniert.
  • Alle Teammitglieder und Gäste können Dateien löschen.
  • Gelöschte Dateien bleiben für 93 Tage im Papierkorb der Website erhalten.

Frage 5 - Priorität mittel bis hoch: Wann werden Kanäle gelöscht, wann wird das Team archiviert oder gelöscht?

Es soll nicht immer nur mehr werden. "Schon bim Planen das Ende im Sinn haben!" ist eine gute Sache. Also: Werden Teams bzw. Kanäle nur für einen bestimmten Zeitraum angelegt? Wann wirst du das wieder los? Wenn Neues kommen soll, muss anderes auch gehen (können).

Als Teambesitzer kannst du in den Einstellungen bei den Analysen sehen, ob das Team "lebt" oder nicht. Meistens wirst du es auch einfach so wissen. Lösche oder archiviere Teams, die nicht mehr gebraucht werden. 

Die Fakten:

  • Teams lassen sich von Besitzern archivieren und natürlich auch wiederherstellen. Damit ist das Team inaktiv. Die Dateien des Kanals auf der SharePoint-Site können schreibgeschützt werden (empfehlenswert). 
  • Kanäle lassen sich nicht archivieren, nur löschen. Die Dateien des Kanals bleiben aber auf der SharePoint-Site erhalten und müssten dort im Bedarfsfall separat gelöscht werden. 
  • Wenn ein Team gelöscht wird, werden auch alle zugehörigen Dateien gelöscht. 

Falls es über diese Fragen hinaus für dich weitere Fragen zu klären gibt, freue ich mich über deinen Kommentar.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Das neue Outlook - One Outlook - erster Eindruck

Microsoft hat ein Problem: Outlook ist nicht gleich Outlook. Da ist das gute alte Outlook in der Desktop-Version. Das ist das, womit fast alle von uns im Alltag arbeiten und worüber ich hier schon oft berichtet habe. Outlook auf dem MAC sieht aber anders aus. Outlook auf Mobilgeräten sowieso. Dann gibt's noch Outlook im Web. Kein Wunder, dass Microsoft das alles entwirren, verschlanken und vereinheitlichen möchte. Gelingt es? Hier die interessantesten Funktionen des neuen Outlooks . 

In Memoriam Stephan List (1959-2024)

Am 29.01.2024 starb ganz unerwartet unser lieber Freund Stephan List aus Ravensburg.

Und jetzt alle zusammen! Teams - OneNote - Aufgaben - To Do

Ein Meeting jagt das nächste. Sich da nicht zu verzetteln, wird  im Zeitalter virtueller Besprechungen  noch anspruchsvoller. Kein Wunder, dass  im Zusammenhang mit Microsoft 365  zwei Fragen besonders häufig auftauchen: Wie dokumentiert man Besprechungen gut? Was hilft, offene Aufgaben nachzuhalten? Eine gute Lösung: Das in MS Teams integrierte OneNote-Notizbuch als gemeinsame Plattform auch für den Aufgabenüberblick zu nutzen.

Kategorien in Outlook - für das Team nutzen

Kennen Sie die Kategorien in Outlook? Nutzen Sie diese? Wenn ja wofür? Wenn ich diese Fragen im Seminar stelle, sehe ich oft hochgezogene Augenbrauen. Kaum jemand weiß, was man eigentlich mit diesen Kategorien machen kann und wofür sie nützlich sind. Dieser Blogartikel stellt sie Ihnen vor.

E-Mail-Vorlagen gemeinsam nutzen (Outlook)

Mittlerweile wird praktisch alle Routine-Korrespondenz in Outlook erledigt. Was liegt da näher, als ein gutes Set von Vorlagen zu erstellen und diese gemeinsam in Team zu nutzen? Leider hat Microsoft vor diesen – an sich simplen – Wunsch einige Hürden gebaut.

Outlook-Aufgabenliste: bitte nicht die Aufgaben des ganzen Teams!

Am Tag der Arbeit kommt eine Lösung, nach der ich schon so oft gefragt wurde: Wie schaffe ich es, dass meine Outlook-Aufgabenliste nur meine eigenen Aufgaben anzeigt und nicht auch die E-Mails, die meine Kollegen gekennzeichnet haben oder Aufgaben, die einfach in einem gemeinsamen Postfach stehen?

Das Ubongo Flow Game

Spiele bieten eine gute Gelegenheit, zeitliche Erfahrungen zu verdichten und gemeinsam zu lernen. Karl Scotland und Sallyann Freudenberg haben im Mai 2014 das Lego Flow Game veröffentlicht. Wir haben die Spielidee übernommen, aber das Spielmaterial gewechselt. Statt Legosteinen benutzen wir Material aus Grzegorz Rejchtmans Ubongo-Spiel. Hier präsentieren wir die Anleitung für das Ubongo Flow Game.

Microsoft Teams: Die neuen Besprechungsnotizen - Loop-Komponenten

  Haben Sie in letzter Zeit in einer Teams-Besprechung die Notizen geöffnet? Dort sind inzwischen die Loop-Komponenten hinterlegt. Die sind zwar etwas nützlicher als das, was zuvor zur Verfügung stand. Trotzdem ist noch Luft nach oben. Und es gibt sogar einige ernstzunehmende Stolperfallen. Hier ein erster, kritischer Blick auf das was Sie damit tun können. Und auch darauf, was Sie besser sein lassen.

Nie wieder Ärger mit Besprechungsserien in Outlook

Erstellen auch Sie Besprechungsserien in Outlook? Ärgern auch Sie sich manchmal darüber, wenn Sie etwas zu ändern haben? Falls nicht, versenden Sie entweder keine wiederkehrenden Outlook-Besprechungen (Serienterminen). Oder Sie ändern nie etwas daran. Dann ist dieser Artikel nichts für Sie. Lesen Sie aber bitte weiter, falls Sie sich schon immer mal gefragt haben, ob es eine Lösung gibt? 

"Denn sie wissen nicht was sie tun ...! Freigeben und teilen in OneDrive und SharePoint und per E-Mail

Neuerdings können Sie bei Ihren E-Mails entscheiden, ob Sie den Anhang als Datei (Kopie) anhängen wollen oder einen Link senden. Doch was kann dieser Link? Wie sicher ist er? Wer kann was damit tun? Lesen Sie hier was sinnvoll ist und was weniger.