Direkt zum Hauptbereich

OneNote auch an Weihnachten: Teammotivation mittels Weihnachtsplätzchen ;-)

Geht Weihnachten ohne Plätzchen? Kaum. Braucht man OneNote in der Küche? Nicht zwingend, aber manchmal ist es durchaus nützlich: ein vergnügter Blick in Sigrids Backstube und nicht ganz ernst gemeinte Spekulationen.

Die Teamarbeit lässt sich auch mit einem gut gefüllten Plätzchenteller fördern. Untersuchen wir den Zusammenhang zwischen Konsum einfacher Kohlehydrate und Teamerfolg. Unbestätigten Beobachtungen zufolge halten sich die Teammitglieder sehr gerne in der Nähe des Zuckerlagers auf (so gerne, dass zwei Kolleginnen, nachdem sie die Keksdose aus ihrem Zimmer verbannt hatten, einen deutlich spürbaren Rückgang der Spontanbesuche an ihren Schreibtischen registrierten). Beim formlosen Meeting über dem Plätzchenteller kann durchaus Wertschöpfendes entstehen.

Nun ist aber Plätzchen nicht gleich Gebäck und nicht gleich Keks! Welten trennen liebevoll zubereitetes Weihnachtsgebäck nach alter Familientradition von dem was man beim Discounter in Folie verpackt erstehen kann!

Familientradition – da gab es ein zerfleddertes, von Fettspritzern und Teigproben gezeichnetes Exemplar des handgeschriebenen Kochbuchs meiner Urgroßmutter - sie arbeitete in der Küche des Landadligen im Nachbardorf. Nun, weder das handgeschriebene Kochbuch noch der Landadlige passen noch in die Zeit. Wo lassen wir denn nun Notizen zu Wissenswertem, Erfolgen, Misserfolgen und kleinen Tricks?

In der Küche zeigt OneNote ungeahnte Qualitäten. Hier sind meine Notizen:

Ich habe ein Foto der Plätzchen gemacht, die Namen der Sorten außen hin geschrieben und eben diese Namen mit Links auf das jeweilige Rezept versehen. Diese sieht man am rechten Bildrand.

Kleine Notizen oder Erfahrungen habe ich direkt zum Namen des Plätzchens dazugeschrieben. Diese Methode ist so einfach wie wirkungsvoll. Noch ein wichtiger Vorteil: Das Erstellen vom Kopien für begeisterte Kollegen oder ausziehende Kinder ist einfach zu bewerkstelligen und nächstes Jahr backt ein anderer!

Und wo taugt das außerhalb der Küche? Zum Beispiel bei der Dokumentation einer Projektsitzung, bei welcher eine Wertstromanalyse auf einer Moderationswand erstellt wird. Da geht es mit Moderationspapier und -stiften hoch her, nicht alle relevanten Infos finden Platz auf der einen Tafel. Fotografiert man mehrere Tafeln nacheinander geht oft der Zusammenhang verloren.

Machen Sie ein Foto des Kernprozesses und verlinken Sie alle relevanten Daten direkt auf diese Übersichtsseite.


Ein frohes Weihnachtsfest und das Allerbeste für das neue Jahr wünscht Ihnen Ihr Team vom Teamworkblog!

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Wie starte ich ganz konkret mit einem neuen Scrum Team?

Ich habe den Eindruck, dass manche Agilisten damit überfordert sind, schnell ein Scrum-Team aufzusetzen. Sie haben ein Seminar nach dem anderen besucht und kennen so viele Techniken und Methoden, dass sie am Ende gar nichts davon anwenden. Das war nicht der Sinn des Scrum Guides. Hier ist mein Vorschlag für einen Teamstart.

Outlook-Aufgabenliste: bitte nicht die Aufgaben des ganzen Teams!

Am Tag der Arbeit kommt eine Lösung, nach der ich schon so oft gefragt wurde: Wie schaffe ich es, dass meine Outlook-Aufgabenliste nur meine eigenen Aufgaben anzeigt und nicht auch die E-Mails, die meine Kollegen gekennzeichnet haben oder Aufgaben, die einfach in einem gemeinsamen Postfach stehen?

Kategorien in Outlook - für das Team nutzen

Kennen Sie die Kategorien in Outlook? Nutzen Sie diese? Wenn ja wofür? Wenn ich diese Fragen im Seminar stelle, sehe ich oft hochgezogene Augenbrauen. Kaum jemand weiß, was man eigentlich mit diesen Kategorien machen kann und wofür sie nützlich sind. Dieser Blogartikel stellt sie Ihnen vor.

Wenn zu viele Tools keine Hilfe mehr sind

In den letzten Monaten haben sich viele Teams Kollaborationstools für die Zusammenarbeit angeschafft. Mich stresst das mehr, als das es mir nützt. Sind solche Tools wirklich eine Hilfe?